Fragen und Antworten zur HafenCity

Wie kann ich eine Wohnung in der HafenCity mieten oder kaufen? Wie grün wird der Stadtteil? Und welche Aufgaben nimmt eigentlich die HafenCity Hamburg GmbH wahr? Antworten auf häufig gestellte Fragen

Mobilität

Wohnen & Arbeiten

Freizeit & Kultur

Konzepte & Planung

Zurück zur Liste

Ist die HafenCity bei Sturmflut hochwassersicher?

Wichtige Voraussetzung für den Bau der HafenCity war und ist der Hochwasserschutz. Auf eine Eindeichung wurde bewusst verzichtet, denn für die gesamte 127 ha große Landfläche des Stadtteils hätte sie bereits vollständig vor Realisierung der ersten Hochbauten hergestellt werden müssen. Ein zügiger Beginn der HafenCity-Entwicklung wäre dadurch nicht möglich gewesen, gleichzeitig hätte eine Eindeichung erhebliche Vorlaufkosten verursacht.

Stadträumlich hätte ein Deich zudem den Stadtteil prägende Wasserbezüge verhindert. Stattdessen werden die neuen Gebäude und Straßen auf Warften gebaut: Diese Sockel bilden ein neues Höhenniveau von 8–9 m ü. NN und schützen so vor Überflutung. Zudem bieten sie Raum für hochwassergeschützte Tiefgaragen. Promenaden und teilweise auch Plätze verbleiben dagegen auf dem bisherigen Niveau des Gebiets von etwa 4,5–5,5 m ü. NN, wodurch der enge Bezug zum Wasser erhalten wird und gut nutzbare öffentliche Räume hoher Qualität entstehen können.

Sämtliche Straßen werden zudem auf einem hochwassergeschützten Niveau von mindestens 7,5 bzw. 8,3 m ü. NN angelegt. Neue Brücken werden hochwassergeschützt gebaut bzw. alte Brücken saniert und angehoben. Eine Ausnahme von der Straßenerhöhung bildet der direkt zwischen HafenCity und Speicherstadt verlaufende Straßenzug. Eine Aufhöhung in der gesamten Breite des Straßenzugs Am Sandtorkai/westlicher Brooktorkai war aufgrund der angrenzenden Speicherstadt nicht möglich bzw. sinnvoll.

Für die seltenen und zeitlich begrenzten Fälle einer Sturmflut werden neue hochwassergeschützte Zugänge zur HafenCity hergestellt, etwa die Kibbelstegbrücke: Im Normalfall stellen sie eine attraktive Wegeverbindung für Fußgänger und Radfahrer dar, bei Hochwasser sind sie die sichere Zufahrt für Feuerwehr und Rettungsfahrzeuge. Über die Oberbaumbrücke sowie die Straßen Brooktorkai, Shanghaiallee und Überseeallee verläuft die zweite hochwassergeschützte Verkehrsachse zur deichgesicherten Innenstadt – diese ist auch im Hochwasserfall von privatem Verkehr nutzbar. Weitere hoch wassergeschützte Verbindungen werden mit der Großmarktbrücke und der Freihafenelbbrücke, die beide an die Versmannstraße anknüpfen, hergestellt.