Publikationen

Die HafenCity Hamburg GmbH stellt zu vielfältigen Themen rund um das Projekt ausführliche Informationen zur Verfügung

HafenCity Hamburg: Themen, Quartiere, Projekte

HafenCity News

Gebäude in der HafenCity

Thematische Publikationen zur HafenCity

Gestaltungsregeln

Erdgeschosslagen mit publikumsbezogener Ausrichtung

Herausgegeben 2017
16 Seiten
PDF 2,6 MB

Kreativer Archipel

Orte der Kreativen in Hamburg und in der HafenCity

Hardcover, 132 Seiten
ISBN: 978-3-88506-486-2
Im Buchhandel erhältlich

HafenCity Hamburg. Das erste Jahrzehnt

Stadtentwicklung, Städtebau und Architektur

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
216 Seiten, ca. 100 Farbabb., 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-485-5

HafenCity Hamburg

Neue Urbane Begegnungsorte

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
Springer, Wien, 2010;Text Dt. und Engl.
ISBN: 978-3-7091-0106-3
Im Buchhandel erhältlich

Der Dalmannkai

HafenCity-Quartier mit maritimem Flair

Hrsg. von Thomas Hampel
256 Seiten, 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-452-7

Der Sandtorkai

Der erste Bauabschnitt der HafenCity

Hrsg. von Thomas Hampel
96 Seiten, 2007 ersch.
ISBN: 978-3-86108-889-9

Arbeitshefte

Diskussionspapiere

Diskussionspapier zur HafenCity 1

ÖFFENTLICHE STADTRÄUME UND DAS ENTSTEHEN VON ÖFFENTLICHKEIT

Februar 2010
19 Seiten
PDF 4,3 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 2

ZUZUGSMOTIVE UND LOKALE Bindung sowie DAS VERHÄLTNIS VON ÖFFENTLICHKEIT UND PRIVATHEIT

April 2010
27 Seiten
PDF 3,2 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 3

DIE HAFENCITY HAMBURG - IDENTITÄT, NACHHALTIGKEIT UND URBANITÄT

September 2014
21 Seiten
PDF 6,64 MB

Meldungen

Zurück zur Liste

Speichergebäude Hongkongstraße: Neue Außenfassade setzt markante Zeichen

Seit Herbst 2016 ist die Sanierung der Außenfassade eines 1907 erbauten historischen Gebäudes an der Hongkongstraße 7 abgeschlossen. Der südliche Gebäudeabschluss, dessen spannende Fassadengestaltung durch eine kreative Kooperation zwischen den Hongkong Studios und dem Ingenieurbüro Hellmann entstand, beeindruckt seither mit Verzierungen im Stil chinesischen Porzellans

Auf dem Bild sind die blauen Fenster auf der südlichen Fassade des historischen Funktionsgebäudes zu sehen.

Die südliche Fassade des Gebäudes in der Honkongstraße beeindruckt mit Verzierungen im Stil chinesischen Porzellans. (© ELBE&FLUT)

Die Zielsetzungen der HafenCity-Entwicklung sind sehr weitreichend, gilt es doch, ein neues Stück Stadt am Wasser zu definieren. Unter anderem werden hierfür insgesamt mehr als 2,4 Mio. qm Bruttogrundfläche (BGF) vollständig neu gebaut. Dass in der HafenCity fast ausschließlich Neubauten entstehen hat verschiedene Gründe: Zunächst erfordert der Hochwasserschutz eine völlig neue Stadtebene mit neuer Infrastruktur. Desweiteren war das Areal früher überwiegend mit eingeschossigen Schuppen bebaut, von denen – außer im Quartier Oberhafen – nur wenige erhalten werden konnten oder überhaupt erhaltenswert waren. Zu letzteren gehören auch drei Speichergebäude in der Hongkongstraße aus den 1960er Jahren sowie das historisches Funktionsgebäude aus dem Jahr 1907, das derzeit den südlichen Abschluss der östlichen Straßenzeile bildet.

Den (ästhetischen) südlichen Abschluss der vier Gebäude bildet seit einigen Jahren die einstmals markante Außenfassade des historischen Funktionsgebäudes. Allerdings wurde diese nach dem Abriss eines benachbarten Speichers stark in Mitleidenschaft gezogen. Zudem hatte man schon vor Jahren die 22 Fenster in der 26 Meter hohen Klinkerfassade wegen einer Anschlussbebauung vollständig zugemauert. Von Mai bis September 2016 wurden die einstmals herausragenden Fassadenstrukturen mit den besonderen Fensterelementen nun wieder präzise ausgearbeitet. Seither steht die Südseite des Gebäudes erneut in spannendem Kontrast zu den weiteren Fassadenflächen und beeidnruckt durch eine elegante Präzision.

Zentrale Elemente sind dabei die neu gestalteten Fensterobjekte, deren Ausformung auch das Ergebnis einer kreativen Kooperation zwischen den in der Hongkongstraße ansässigen Hongkong Studios sowie dem für die Umsetzung der Sanierung von der HafenCity Hamburg GmbH beauftragten Ingenieurbüros Hellmann ist. Entstanden ist dabei ein im Stil chinesischen Porzellans gehaltenes grafisches Muster mit hohem Wiedererkennungswert. Mit einem dominierenden Blauton und mit Ornamenten versehen, vereint es den lokalen Bezug zu den „chinesischen Straßen“, zur Elbe, zum Wasser insgesamt und zur Tradition des Hamburger Hafens, Handel mit Asien und China zu betreiben.

Das vor 100 Jahren als „Unterstation Freihafen“ von den Hamburger Elektricitäts Werken errichtete Gebäude genießt übrigens den Status der Erhaltungswürdigkeit. Inzwischen konnte es sich, zusammen mit den drei Lagerhäusern, in einen kreativen Block mitten im Elbtorquartier entwickeln, der insbesondere mit den benachbarten Elbarkaden in eine kreative Interaktion tritt. Da vorrangig junge und kreative Unternehmer, Künstler und Handwerker hier ihre Wirkstätte finden, setzt das Projekt auch ein markantes Zeichen und erinnert daran, dass heute kreative Zusammenarbeit dort passiert wo einst exotische Handelswaren gelagert wurden.