Presseportal der HafenCity

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen, wichtige Daten und Fakten über das Projekt, umfassendes Bildmaterial und die richtigen Ansprechpartner für Presseanfragen

HafenCity in Daten & Fakten

Projekt HafenCity

Daten & Fakten zur HafenCity Hamburg

Mit der HafenCity setzt Hamburg mindestens europaweit neue Maßstäbe als erfolgreiche integrierte Stadtentwicklung,die lokale Bedürfnisse und hohe Anforderungen gleichermaßen berücksichtigt. Auf einer Fläche von 157 ha entsteht eine lebendige Stadt, die die verschiedenen Nutzungen Arbeiten, Wohnen,Kultur, Freizeit, Tourismus und Einzelhandel feinmaschig zu einer „New Downtown“ am Wasser verbindet.

Stand: Oktober 2017

Entwicklungsschritte der HafenCity 

  • 1997: Ankündigung des Projekts HafenCity
  • 1999: Masterplan-Wettbewerb, Sieger: Kees Christiaanse/ASTOC
  • 2001: Baubeginn Hochbau (SAP, heute KLU/MSH)
  • 2003: Fertigstellung des ersten Gebäudes, Baubeginnerstes Quartier (Am Sandtorkai/Dalmannkai)
  • 2005: Einzug erster Bewohner
  • 2009: Gesamtfertigstellung des ersten Quartiers
  • 2010: Überarbeitung des Masterplans für die östlicheHafenCity abgeschlossen
  • 2012: Betriebsaufnahme der U-Bahnlinie U4
  • 2014: Eröffnung HafenCity Universität (HCU)
  • 2017: Eröffnung Elbphilharmonie
  • 2017: Baubeginn südliches Überseequartier
  • 2025-2030: Voraussichtliche Fertigstellung der HafenCity
    (bis auf einzelne Gebäude)

Allgemeine Daten 

  • Gesamtfläche: 157 ha ehemaliges Hafen- und Industrieareal→
  • Landfläche: 127 ha
  • Erweiterung der Hamburger City-Fläche um 40 %
  • 10,5 km Kaipromenaden / 3,1 km Uferkante zur Elbe
  • ca. 7.000 Wohnungen (ca. 1.500 bis 2.000 gefördert) für ca. 14.000 Bewohner
  • Bebauungsdichte: GFZ 3,7 bis 6,1 (Geschossflächenzahl)
  • Einwohnerdichte: ca. 110/ha (Landfläche)
  • Beschäftigtendichte: ca. 354/ha (Landfläche)
  • 64 Projekte fertiggestellt, 69 Projekte in Bau oder in Planung
  • Investitionsvolumen: Private Investitionen ca. 8,5 Mrd. Euro, öffentliche Investitionen 2,4 Mrd. Euro, überwiegend finanziert aus Grundstücksverkaufserlösen des Sondervermögens der Grundstücke in der HafenCity (ca. 1,5 Mrd. Euro)
  • Allgemeine Planungsgrundlagen:
  • Masterplan 2000
  • Masterplanüberarbeitung östliche HafenCity 2010
  • ca. 1,7 Mio. m² BGF sind durch Verkauf oder Anhandgabe der Grundstücke gesichert

Nutzungsverteilung

Wohnnutzungen

  • ca. 1.800 Wohneinheiten fertiggestellt
  • Preisgefüge:
    – geförderte Wohnungen: 6,20 Euro/m2 (1. Förderweg) und 8,30 Euro/m2 (2. Förderweg)
    – genossenschaftliche Wohnungen: 9,50 bis 14 Euro/m2
    – preisgedämpfte Mietwohnungen: 11,50 bis 13 Euro/m2
    – Mietwohnungen: 12 bis 20 Euro/m2
    – Eigentumswohnungen:
       - von ca. 2.850 bis 4.000 Euro/m2 (Baugemeinschaften)
       - über 3.500 bis 6.000 Euro/m2 (Bauträgerkonzepte)
       - bis 6.000 bis 10.000 Euro/m2 (Luxusmarktkonzepte),
         in Einzelfällen z. B. Penthouses über 10.000 Euro/m2
  • Bewohner aktuell: ca. 3.300
  • hoher steigender Anteil von Haushalten mit Kindern
    (22,7 %; Durchschnitt Hamburg: 17,3 %)

Büro- und Dienstleistungsnutzungen

  • bislang über 730 Unternehmen, darunter ca. 40 größere Firmen
  • es entstehen bis zu 45.000 Arbeitsplätze (davon 35.000 Büroarbeitsplätze)
  • Arbeitsplätze aktuell: ca. 12.000

Ausgewählte Kultureinrichtungen

  • Elbphilharmonie Konzerthalle (eröffnet 2017)
  • Internationales Maritimes Museum Hamburg (privat, eröffnet 2008)
  • Automuseum Prototyp (privat, eröffnet 2008)
  • Oberhafen (Kreativquartier in alten Bahnschuppen; teilweise in Betrieb, z. T. Modernisierung)

Bildungseinrichtungen

  • Katharinenschule (Grundschule; seit 2009)
  • Grundschule am Baakenhafen (Eröffnung 2019/20)
  • Gymnasium/Stadtteilschule HafenCity Am Lohsepark (Eröffnung 2021)
  • HCU HafenCity Universität (seit 2014)
  • KLU Kühne Logistics University (seit 2010)
  • MSH Medical School Hamburg (seit 2010)
  • International School of Management (Niederlassung; seit 2010)
  • Frankfurt School of Finance and Management (Niederlassung; seit 2011)
  • vier Kitas (drei weitere im Bau bzw. Planung)

Besondere Projekte
ohne Kulturvorhaben

  • Traditionsschiffhafen im Sandtorhafen: 5.800 m2 Pontonflächen als schwimmender Platz (seit 2008)
  • Ökumenisches Forum (seit 2012)
  • Elbarkaden (seit 2013)
  • denk.mal Hannoverscher Bahnhof (aus drei Elementen bestehender Gedenkort im und am Lohsepark, schrittweise Fertigstellung seit 2016)
  • Lohsepark (seit 2016)
  • „Stadt für alle“ mit hohem integrativen und sozialen Anspruch, östliche HafenCity (Baubeginn 2016)
  • Freizeitinsel Baakenpark mit 1,6 ha (Fertigstellung 2018)
  • Überseequartier: hochintegriertes mischgenutztes Quartier (23 % Einzelhandel, Wohnen, Hotel, Entertainment, Büro, Kreuzfahrtterminal, Gastro), 410.000 m2 BGF, 6.100 Arbeitsplätze (Fertigstellung 2021)
  • ca. 200 Meter hohes Hochhaus an den Elbbrücken (Büro, Hotel, ggf. Wohnen)

Pressekontakt

Richten Sie Ihre Presseanfrage an die HafenCity Hamburg GmbH:

 

Ihre Kontaktpersonen:

Susanne Bühler
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Tel. (040) 37 47 26 - 14
buehler@hafencity.com

André Stark
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher
Tel. (040) 37 47 26 - 21
stark@hafencity.com

Henrike Thomsen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Billebogen
Tel. (0)40 37 47 26-20
thomsen@hafencity.com

Oder benutzen Sie unser Kontaktformular:

 = 
 

Bilddatenbank

Filmdatenbank

Pressemeldungen

Zurück zur Liste

Die HafenCity auf der Immobilienmesse MIPIM 2012 vom 6.-9. März in Cannes

Die HafenCity präsentiert sich auch in diesem Jahr auf der führenden internationalen Immobilienmesse in Cannes, wo sich vier Tage lang rund 4.000 Investoren aus 90 Ländern und insgesamt etwa 19.000 Teilnehmer treffen. Ein großer Stand der Stadt Hamburg stellt darüber hinaus auch andere Stadtentwicklungsvorhaben der Hansestadt vor. Insgesamt präsentieren sich 407 Städte aus aller Welt auf der Messe.

HafenCity Hamburg 2012: Mit Schwung voran!

Die Vorzeichen des Jahres 2012 haben sich nach deutlichen Bremswirkungen in Folge der Finanzkrise spürbar positiv entwickelt. In der HafenCity ist eine außerordentliche Dynamik erlebbar, die durch Großvermietungen und eine hohe Grundstücksnachfrage sowie durch die Einzüge großer Unternehmen geprägt ist, zum Beispiel der Spiegel-Gruppe. Gleichzeitig ist der Leerstand von Büroflächen deutlich geschrumpft.

In den Jahren 2010 und 2011 sind wesentliche Voraussetzungen für eine langfristig erfolgreiche Weiterentwicklung der HafenCity geschaffen worden: Durch die bauliche Fertigstellung der drei nördlichen Quartiere  ist die Verknüpfung der HafenCity mit der Speicherstadt und der bestehenden City bis auf eine Grundstücksentwicklung abgeschlossen. Mit der Betriebsaufnahme der U4 im Herbst 2012 wird diese Verknüpfung durch eine hervorragende Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr nochmals gestärkt. Ein integrierter City-Raum ist bereits nach gut zehn Jahren Entwicklung etabliert.

Auch für die östliche HafenCity erfolgten im Jahr 2011 wichtige Weichenstellungen: Die Masterplanüberarbeitung wurde vom Senat beschlossen und das städtebauliche Konzept für die bisher größte Quartiersentwicklung, das Quartier Baakenhafen, definiert. Mit einem breiten Spektrum von Infrastrukturmaßnahmen werden 2012 und 2013 neue Lagen im Osten der HafenCity erschlossen. Die Planungen, die auch eine Verlängerung der U4 bis zu den Elbbrücken umfassen, laufen bereits auf Hochtouren.

Die Nachfrage in der HafenCity entwickelt sich dynamisch. Insgesamt werden zurzeit Wohnungsbauvorhaben mit deutlich mehr als 1.200 Wohneinheiten ausgeschrieben, optiert, geplant und gebaut. Der Aufschwung bei gewerblichen Vorhaben ist ebenfalls unverkennbar: Mehrere große Unternehmen wollen Standorte auf eigenen Grundstücken errichten. Mit zwei Türmen im südlichen Überseequartier und einem im benachbarten Gebäudeensemble ‚Intelligent Quarters‘ (im fortgeschrittenem Planungsstadium) besitzt die HafenCity im wahrsten Sinne des Wortes herausragende, kurzfristig verfügbare Angebote in Wasserlage für anspruchsvolle Unternehmen. Gleichzeitig sind mehrere Großprojekte im Bau: die HafenCity Universität, die Elbphilharmonie, die Elbarkaden und kurzfristig auch das südliche Überseequartier.

Aber die HafenCity entwickelt sich nicht ausschließlich quantitativ weiter. Ihr Erfolgsrezept ist der hohe qualitative Anspruch und ihre über die Architektur hinaus weisende tatsächliche Realisierungsqualität.

Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH, sieht daher in der Entwicklungsdynamik einen deutlichen Ausdruck für das bereits erreichte Entwicklungsniveau der HafenCity: „Hohe Urbanität und Lebendigkeit, differenziert vernetzte öffentliche Räume und hohe Nachhaltigkeitsstandards von Infrastruktur und Gebäuden ziehen Menschen und Unternehmen an. Bereits 1.800 Bewohner und rund 8.500 Beschäftigte in gut 300 Unternehmen aber auch zehntausende Besucher jedes Jahr  prägen die HafenCity als urbanen Ort.“

Pressekontakt:

HafenCity Hamburg GmbH

Susanne Bühler, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: 040 / 37 47 26 -14, Mobil: 0170 / 32 12 916, E-Mail: buehler@HafenCity.com

Franka Kühn, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: 040 / 37 47 26 -21, Mobil: 0151 / 17 15 98 05, E-Mail: kuehn@HafenCity.com

Aktuelle Informationen auch unter www.HafenCity.com

Pressebilder unter https://presse.hafencity.com/

Pressemitteilung HafenCity GmbH Hamburg

Weitere Informationen:

Die HafenCity Hamburg GmbH ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten und macht sich solche Inhalte nicht zu eigen.