Presseportal der HafenCity

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen, wichtige Daten und Fakten über das Projekt, umfassendes Bildmaterial und die richtigen Ansprechpartner für Presseanfragen

HafenCity in Daten & Fakten

Projekt HafenCity

Daten & Fakten zur HafenCity Hamburg

Mit der HafenCity setzt Hamburg mindestens europaweit neue Maßstäbe als erfolgreiche integrierte Stadtentwicklung,die lokale Bedürfnisse und hohe Anforderungen gleichermaßen berücksichtigt. Auf einer Fläche von 157 ha entsteht eine lebendige Stadt, die die verschiedenen Nutzungen Arbeiten, Wohnen,Kultur, Freizeit, Tourismus und Einzelhandel feinmaschig zu einer „New Downtown“ am Wasser verbindet.

Stand: März 2018

Entwicklungsschritte der HafenCity

  • 1997: Ankündigung des Projekts HafenCity
  • 1999: Masterplan-Wettbewerb, Sieger: Kees Christiaanse / ASTOC
  • 2001: Baubeginn Hochbau (SAP, heute KLU / MSH)
  • 2003: Fertigstellung des ersten Gebäudes, Baubeginn erstes Quartier (Am Sandtorkai/Dalmannkai)
  • 2005: Einzug erster Bewohner
  • 2009: Gesamtfertigstellung des ersten Quartiers
  • 2010: Überarbeitung des Masterplans für die östlicheHafenCity abgeschlossen
  • 2012: Betriebsaufnahme der U-Bahnlinie U4
  • 2014: Eröffnung HafenCity Universität (HCU)
  • 2017: Eröffnung Elbphilharmonie
  • 2017: Baubeginn südliches Überseequartier
  • 2018: Betriebsaufnahme U- und S-Bahnstation Elbbrücken
  • 2021: Baubeginn Elbtower
  • 2021: Eröffnung Überseequartier und neues Kreuzfahrtterminal
  • 2025-2030: Voraussichtliche Fertigstellung der HafenCity
    (bis auf einzelne Gebäude)

Allgemeine Daten

  • Gesamtfläche: 157 ha ehemaliges Hafen- und Industrieareal
  • Landfläche: 127 ha
  • Erweiterung der Hamburger City-Fläche um 40 %
  • 10,5 km Kaipromenaden / 3,1 km Uferkante zur Elbe
  • über 7.500 Wohnungen (ca. 1.500 bis 2.000 gefördert) für ca. 15.000 Bewohner
  • Bebauungsdichte: GFZ 3,7 bis 6,1 (Geschossflächenzahl)
  • Einwohnerdichte: ca. 110/ha (Landfläche)
  • Beschäftigtendichte: ca. 354/ha (Landfläche)
  • 68 Projekte fertiggestellt, 71 Projekte in Bau oder in Planung
  • Investitionsvolumen: Private Investitionen ca. 10 Mrd. Euro, öffentliche Investitionen 3 Mrd. Euro, überwiegend finanziert aus Grundstücksverkaufserlösen des Sondervermögens der Grundstücke in der HafenCity (ca. 1,5 Mrd. Euro)
  • Allgemeine Planungsgrundlagen:
    Masterplan 2000
    – Masterplanüberarbeitung östliche HafenCity 2010
  • ca. 1,8 Mio. m2 BGF sind durch Verkauf oder Anhandgabe der Grundstücke gesichert

 

Nutzungsverteilung


Wohnnutzungen
(indikative Angaben)

  • ca. 2.100 Wohneinheiten fertiggestellt
  • Preisgefüge:
    – geförderte Wohnungen: 6,50 Euro / m2 (1. Förderweg)
    und 8,60 Euro / m2 (2. Förderweg)
    – genossenschaftliche Wohnungen: 9,50 bis 14 Euro / m2
    – preisgedämpfte Mietwohnungen: 11,50 bis 13 Euro / m2
    – Mietwohnungen: 12 bis 20 Euro / m2
    – Eigentumswohnungen:

- von ca. 3.500 bis 4.000 Euro / m2 (Baugemeinschaften)
- über 4.000 bis 6.000 Euro / m2 (Bauträgerkonzepte)
- bis 6.000 bis 10.000 Euro / m2 (Luxusmarktkonzepte),
  in Einzelfällen z. B. Penthouses über 10.000 Euro/m2

  • Bewohner aktuell: ca. 3.700
  • hoher steigender Anteil von Haushalten mit Kindern
    (HafenCity: 22,7 %; Durchschnitt Hamburg: 17,3 %)

Büro- und Dienstleistungsnutzungen

  • bislang über 730 Unternehmen, darunter ca. 40 größere Firmen
  • es entstehen bis zu 45.000 Arbeitsplätze (davon 35.000 Büroarbeitsplätze)
  • Arbeitsplätze aktuell: ca. 14.000

Ausgewählte Kultureinrichtungen

  • Elbphilharmonie Konzerthalle (eröffnet 2017)
  • Internationales Maritimes Museum Hamburg (privat, eröffnet 2008)
  • Automuseum Prototyp (privat, eröffnet 2008)
  • Oberhafen (Kreativquartier in alten Bahnschuppen; teilweise in Betrieb, z. T. Modernisierung)
  • designxport: Hamburgs Ausstellungs- und Veranstaltungszentrum für aktuelles Design (eröffnet 2014)
  • Dokumentationszentrum denk.mal Hannoverscher Bahnhof (Deportationsausstellung; Eröffnung 2020/21)

Bildungseinrichtungen

  • Katharinenschule (Grundschule; seit 2009)
  • Bildungs- und Familienzentrum Baakenhafen: vierzügige Grundschule und Kita inkl. Sporthalle, Lehrschwimmbecken, Bildungsdienstleistungen (Eröffnung 2020)
  • Schulcampus HafenCity: Bildungseinrichtung mit vier Gymnasialzügen und drei Stadteilschulzügen inkl. Dreifeldsporthalle, evtl. ergänzend Wohnen (Eröffnung Gebäude am Lohsepark 2022; Aufnahme Schulbetrieb am Baakenhafen 2018)
  • HCU HafenCity Universität (seit 2014)
  • KLU Kühne Logistics University (seit 2010)
  • MSH Medical School Hamburg (seit 2010)
  • International School of Management (Niederlassung; seit 2010)
  • Frankfurt School of Finance and Management (Niederlassung; seit 2011)
  • derzeit sechs Kitas in Betrieb (davon eine temporär), zwei weitere in Bau bzw. Planung

Besondere Projekte
(ohne Kulturvorhaben)

  • Traditionsschiffhafen im Sandtorhafen: 5.800 m2 Pontonflächen als schwimmender Platz (seit 2008)
  • Ökumenisches Forum (seit 2012)
  • Elbarkaden (seit 2013)
  • denk.mal Hannoverscher Bahnhof (aus drei Elementen bestehender Gedenkort im und am Lohsepark, schrittweise Fertigstellung seit 2016)
  • Lohsepark (seit 2016)
  • Freizeitinsel Baakenpark mit 1,6 ha (seit 2018)
  • Überseequartier: hochintegriertes mischgenutztes Quartier (Einzelhandel, Wohnen, Hotel, Entertainment, Büro, Kreuzfahrtterminal, Gastro), 410.000 m2 BGF, 6.100Arbeitsplätze (Fertigstellung 2021)
  • Elbtower: Hamburgs höchstes dauerhaft genutztes Gebäude (ca. 235 Meter, 101.000 m2 BGF, Büro, Hotel, Entertainment; Baubeginn 2021)

Pressekontakt

Richten Sie Ihre Presseanfrage an die HafenCity Hamburg GmbH:

 

Ihre Kontaktpersonen:

Susanne Bühler
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Tel. (040) 37 47 26 - 14
buehler@hafencity.com

André Stark
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher
Tel. (040) 37 47 26 - 21
stark@hafencity.com

Henrike Thomsen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Billebogen
Tel. (0)40 37 47 26-20
thomsen@hafencity.com

Oder benutzen Sie unser Kontaktformular:

 = 
 

Bilddatenbank

Filmdatenbank

Pressemeldungen

Zurück zur Liste

Grüne Identität für die östliche HafenCity

Das Bild des Quartiers Baakenhafen, ein hochattraktives neues Wohn- und Freizeitquartier in doppelter Wasserlage zwischen der Elbe und dem größten Hafenbecken der HafenCity Hamburg, wird immer deutlicher: Im Rahmen eines freiraumplanerischen Realisierungswettbewerbs haben 29 renommierte europäische Planerteams detaillierte Konzepte für die Plätze, Promenaden und besonderen Freizeitorte des Quartiers in der östlichen HafenCity entwickelt. Das Siegerkonzept von Atelier Loidl (Berlin) überzeugte die Jury durch vielfältig nutzbare, identitätsstiftende öffentliche Freiräume, insbesondere durch die Gestaltung einer grünen Spiel- und Freizeitinsel im Baakenhafen. Sämtliche Entwürfe des Wettbewerbs sind bis 28. Mai in einer Ausstellung in der HafenCity zu sehen. Die Erschließung des neuen Quartiers hat bereits begonnen.

Im September 2011 ist der städtebauliche Wettbewerb für das Quartier Baakenhafen entschieden worden, auf seiner Grundlage vollzieht sich der nächste große Planungsschritt: Am 25. April 2012 wurde der Wettbewerb für die Gestaltung der Freiräume im Quartier Baakenhafen entschieden. Das 21 Hektar große Quartier in der östlichen HafenCity Hamburg ist ein gemischt genutztes urbanen###555##### class="tooltip">urbanes Wohnquartier mit ca. 1800 Wohnungen und 4600 Arbeitsplätzen in gemischt genutzten Gebäuden. Das Quartier zeichnet sich aber auch durch ein dichtes Netz von Freiräumen in spektakulärer Lage aus - darunter eine ca. 900 lange Promenade an der Elbe, vier Quartiersplätze sowie eine 1,5 Hektar große Spiel- und Freizeitinsel im Hafenbecken. Für die Gestaltung der Außenanlagen lobte die HafenCity Hamburg GmbH im Einvernehmen mit der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt der Freien und Hansestadt Hamburg im Oktober 2011 den Wettbewerb aus.

Die Anforderung an die Teilnehmer war es, ein gestalterisches Gesamtkonzept zu entwickeln, das attraktive, belebte und sichere öffentliche Räume schafft und zugleich auf die individuellen Bedürfnisse nach Ruhe und Privatheit Rücksicht nimmt. Der Charakter eines grünen Stadtquartiers sollte mit der für die HafenCity insgesamt prägenden urbanen Dichte und Nutzungsvielfalt in Einklang gebracht werden. Eine zentrale Rolle hierfür nimmt die Gestaltung der künstlichen Spiel- und Freizeitinsel ein, die der Masterplan neu für den Baakenhafen vorsieht. Zu den wichtigen Elementen der Insel gehören eine 3000 qm große Spielfläche, ein nachbarschaftliches Spiel- und Gemeinschaftshaus sowie die Integration des Kunstobjekts „Tower of Talkers“ von Thomas Schütte. Ebenso bedeutend für die Freiräume des Quartiers Baakenhafen ist die Elbpromenade am Kirchenpauerkai. Sie wird als ein 20 Meter breites grünes Band, davor Rad- und Fußwege, gestaltet. Dieser grüne Promenaden-Typus stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Lohsepark in der zentralen HafenCity und dem Elbpark Entenwerder dar. Nicht zuletzt kommt den Quartiersplätzen eine wichtige Funktion für die Nachbarschaft und die Vernetzung des auf die beiden Kaizungen Baakenhafen Nord und Baakenhafen Süd verteilten Quartiers zu.

Die Jury unter dem Vorsitz der Landschaftsarchitektin Professor Undine Giseke, Berlin, hat unter Mitwirkung von politischen Vertretern, in diesem Fall der Hamburgischen Bürgerschaft und des Bezirks Mitte, und unter Teilnahme von Bewohnern der HafenCity folgendes Ergebnis beschlossen:

1.Preis
Atelier Loidl, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, Berlin

2. Preis
Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden

3. Preis
sinai Faust.Schroll.Schwarz.Freiraumplanung + Projektsteuerung GmbH, Berlin

4. Preis
Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln

Anerkennung
Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin

Der Siegerentwurf überzeugte die Jury durch eine eigenständige Idee, durch eine klare Formsprache und eine spannungsreiche Topographie. Für die unterschiedlichen Räume und Situationen wurden angemessene, unterschiedliche Lösungen ausgearbeitet. Der Entwurf schafft mit der Spiel-und Freizeitinsel ein unverwechselbares neues Landschaftselement, das sich überzeugend in das Hafenmilieu einpasst. Durch die ausgefallene Form und Topographie der Insel entstehen vielfältig nutzbare Freiräume für verschiedene Nutzergruppen und ein ganz besonderer Spielplatz für Kinder. Die Promenade an der Elbe wurde konzeptionell überzeugend und die Quartiersplätze wurden konsequent einheitlich gestaltet. Darüber hinaus ist eine unauffällige einheitliche Einbindung der notwendigen Rampen und der über die Plätze hinweggeführte Straße vorgesehen.

Der Freiraum-Entwurf wird in den kommenden Monaten nochmals überarbeitet. Die Erschließung des Quartiers Baakenhafen hat mit der Sanierung der historischen Kaimauern begonnen. In den kommenden Monaten starten die Arbeiten für die zentrale Erschließungsachse des Quartiers, die Brücke über den Baakenhafen. Im 3. Quartal 2012 sollen die ersten Grundstücke ausgeschrieben werden.

Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH:
„Der zügige Abschluss des freiraumplanerischen Realisierungswettbewerbs für das Quartier Baakenhafen schafft ein neues Bild für die HafenCity. Der grüne Charakter, der mit dem Lohsepark beginnt, wird konsequent bis zu den Elbbrücken entfaltet. Mit der grünen Freizeitinsel ist Atelier Loidl ein Entwurf für einen nahezu magischen Ort gelungen. Damit entstehen nicht nur für die künftigen Bewohner und Beschäftigen des Baakenhafenquartiers und des angrenzenden Elbbrückenquartiers hochattraktive Freiräume. Das Quartier Baakenhafen wird zu einem der attraktivsten und interessantesten Standorte in ganz Hamburg werden.“

Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt:
„Von der Idee einer grünen „Schatzinsel“ mit bewegter Topographie geht etwas Faszinierendes aus, das an unsere Entdeckerlust rührt: Diese Insel muss man betreten und erlebt haben! Sie grenzt sich planerisch als neues Element bewusst von der steinernen Welt des Hafenbeckens ab und wird dem neuen familienorientierten Wohnquartier einen ganz besonderen Mittelpunkt geben.“

Ausstellungshinweis:
Die Entwürfe des freiraumplanerischen Realisierungswettbewerbs Baakenhafen werden vom 8. bis zum 25. Mai 2012 öffentlich ausgestellt.

Ort: Osakaallee 16, Überseequartier, HafenCity, 20457 Hamburg

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11 - 19 Uhr, Samstag/Sonntag: 10-18 Uhr

Pressekontakt:
HafenCity Hamburg GmbH
Susanne Bühler, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel: 040 / 37 47 26-14
E-Mail: buehler@HafenCity.com
Aktuelle Informationen auch unter www.HafenCity.com
Pressebilder unter https://presse.hafencity.com/