Presseportal der HafenCity

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen, wichtige Daten und Fakten über das Projekt, umfassendes Bildmaterial und die richtigen Ansprechpartner für Presseanfragen

HafenCity in Daten & Fakten

Projekt HafenCity

Daten & Fakten zur HafenCity Hamburg

Mit der HafenCity setzt Hamburg mindestens europaweit neue Maßstäbe als erfolgreiche integrierte Stadtentwicklung,die lokale Bedürfnisse und hohe Anforderungen gleichermaßen berücksichtigt. Auf einer Fläche von 157 ha entsteht eine lebendige Stadt, die die verschiedenen Nutzungen Arbeiten, Wohnen,Kultur, Freizeit, Tourismus und Einzelhandel feinmaschig zu einer „New Downtown“ am Wasser verbindet.

Stand: Oktober 2017

Entwicklungsschritte der HafenCity 

  • 1997: Ankündigung des Projekts HafenCity
  • 1999: Masterplan-Wettbewerb, Sieger: Kees Christiaanse/ASTOC
  • 2001: Baubeginn Hochbau (SAP, heute KLU/MSH)
  • 2003: Fertigstellung des ersten Gebäudes, Baubeginnerstes Quartier (Am Sandtorkai/Dalmannkai)
  • 2005: Einzug erster Bewohner
  • 2009: Gesamtfertigstellung des ersten Quartiers
  • 2010: Überarbeitung des Masterplans für die östlicheHafenCity abgeschlossen
  • 2012: Betriebsaufnahme der U-Bahnlinie U4
  • 2014: Eröffnung HafenCity Universität (HCU)
  • 2017: Eröffnung Elbphilharmonie
  • 2017: Baubeginn südliches Überseequartier
  • 2025-2030: Voraussichtliche Fertigstellung der HafenCity
    (bis auf einzelne Gebäude)

Allgemeine Daten 

  • Gesamtfläche: 157 ha ehemaliges Hafen- und Industrieareal→
  • Landfläche: 127 ha
  • Erweiterung der Hamburger City-Fläche um 40 %
  • 10,5 km Kaipromenaden / 3,1 km Uferkante zur Elbe
  • ca. 7.000 Wohnungen (ca. 1.500 bis 2.000 gefördert) für ca. 14.000 Bewohner
  • Bebauungsdichte: GFZ 3,7 bis 6,1 (Geschossflächenzahl)
  • Einwohnerdichte: ca. 110/ha (Landfläche)
  • Beschäftigtendichte: ca. 354/ha (Landfläche)
  • 64 Projekte fertiggestellt, 69 Projekte in Bau oder in Planung
  • Investitionsvolumen: Private Investitionen ca. 8,5 Mrd. Euro, öffentliche Investitionen 2,4 Mrd. Euro, überwiegend finanziert aus Grundstücksverkaufserlösen des Sondervermögens der Grundstücke in der HafenCity (ca. 1,5 Mrd. Euro)
  • Allgemeine Planungsgrundlagen:
  • Masterplan 2000
  • Masterplanüberarbeitung östliche HafenCity 2010
  • ca. 1,7 Mio. m² BGF sind durch Verkauf oder Anhandgabe der Grundstücke gesichert

Nutzungsverteilung

Wohnnutzungen

  • ca. 1.800 Wohneinheiten fertiggestellt
  • Preisgefüge:
    – geförderte Wohnungen: 6,20 Euro/m2 (1. Förderweg) und 8,30 Euro/m2 (2. Förderweg)
    – genossenschaftliche Wohnungen: 9,50 bis 14 Euro/m2
    – preisgedämpfte Mietwohnungen: 11,50 bis 13 Euro/m2
    – Mietwohnungen: 12 bis 20 Euro/m2
    – Eigentumswohnungen:
       - von ca. 2.850 bis 4.000 Euro/m2 (Baugemeinschaften)
       - über 3.500 bis 6.000 Euro/m2 (Bauträgerkonzepte)
       - bis 6.000 bis 10.000 Euro/m2 (Luxusmarktkonzepte),
         in Einzelfällen z. B. Penthouses über 10.000 Euro/m2
  • Bewohner aktuell: ca. 3.300
  • hoher steigender Anteil von Haushalten mit Kindern
    (22,7 %; Durchschnitt Hamburg: 17,3 %)

Büro- und Dienstleistungsnutzungen

  • bislang über 730 Unternehmen, darunter ca. 40 größere Firmen
  • es entstehen bis zu 45.000 Arbeitsplätze (davon 35.000 Büroarbeitsplätze)
  • Arbeitsplätze aktuell: ca. 12.000

Ausgewählte Kultureinrichtungen

  • Elbphilharmonie Konzerthalle (eröffnet 2017)
  • Internationales Maritimes Museum Hamburg (privat, eröffnet 2008)
  • Automuseum Prototyp (privat, eröffnet 2008)
  • Oberhafen (Kreativquartier in alten Bahnschuppen; teilweise in Betrieb, z. T. Modernisierung)

Bildungseinrichtungen

  • Katharinenschule (Grundschule; seit 2009)
  • Grundschule am Baakenhafen (Eröffnung 2019/20)
  • Gymnasium/Stadtteilschule HafenCity Am Lohsepark (Eröffnung 2021)
  • HCU HafenCity Universität (seit 2014)
  • KLU Kühne Logistics University (seit 2010)
  • MSH Medical School Hamburg (seit 2010)
  • International School of Management (Niederlassung; seit 2010)
  • Frankfurt School of Finance and Management (Niederlassung; seit 2011)
  • vier Kitas (drei weitere im Bau bzw. Planung)

Besondere Projekte
ohne Kulturvorhaben

  • Traditionsschiffhafen im Sandtorhafen: 5.800 m2 Pontonflächen als schwimmender Platz (seit 2008)
  • Ökumenisches Forum (seit 2012)
  • Elbarkaden (seit 2013)
  • denk.mal Hannoverscher Bahnhof (aus drei Elementen bestehender Gedenkort im und am Lohsepark, schrittweise Fertigstellung seit 2016)
  • Lohsepark (seit 2016)
  • „Stadt für alle“ mit hohem integrativen und sozialen Anspruch, östliche HafenCity (Baubeginn 2016)
  • Freizeitinsel Baakenpark mit 1,6 ha (Fertigstellung 2018)
  • Überseequartier: hochintegriertes mischgenutztes Quartier (23 % Einzelhandel, Wohnen, Hotel, Entertainment, Büro, Kreuzfahrtterminal, Gastro), 410.000 m2 BGF, 6.100 Arbeitsplätze (Fertigstellung 2021)
  • ca. 200 Meter hohes Hochhaus an den Elbbrücken (Büro, Hotel, ggf. Wohnen)

Pressekontakt

Richten Sie Ihre Presseanfrage an die HafenCity Hamburg GmbH:

 

Ihre Kontaktpersonen:

Susanne Bühler
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Tel. (040) 37 47 26 - 14
buehler@hafencity.com

André Stark
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher
Tel. (040) 37 47 26 - 21
stark@hafencity.com

Henrike Thomsen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Billebogen
Tel. (0)40 37 47 26-20
thomsen@hafencity.com

Oder benutzen Sie unser Kontaktformular:

 = 
 

Bilddatenbank

Filmdatenbank

Pressemeldungen

Zurück zur Liste

Grundstein für den Neubau der SPIEGEL-Gruppe gelegt

25.11.2008 - Im Beisein von Ole von Beust, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, wurde heute Mittag der Grundstein für das neue Haus der SPIEGEL-Gruppe gelegt. Auf der Ericusspitze in der HafenCity entsteht auf rund 30.000 qm Bruttogeschossfläche (BGF) ein besonders nachhaltiges Gebäude: Der Neubau der SPIEGEL-Gruppe ist das erste private Bauvorhaben, das sich für das „HafenCity Umweltzeichen Gold“ angemeldet hat. Es bestätigt unter anderem einen niedrigen Primärenergiebedarf und die hohe ökologische Nachhaltigkeit des Gebäudes.
Investor und Bauherr ist die Robert Vogel GmbH & Co. KG; der Entwurf stammt von dem renommierten dänischen Architekturbüro Henning Larsen Architects, zu dessen Entwurf auch das benachbarte Bürogebäude Ericus-Contor gehört, das mit mit 20.000 qm BGF gleichzeitig in Bau geht.

„Wir freuen uns, an diesem herausragenden Standort den Grundstein für hervorragende Architektur zu legen, auf dem die über 40-jährige Partnerschaft mit der SPIEGEL-Gruppe fortgesetzt wird“, sagte Jens Nietner, Geschäftsführer der Robert Vogel GmbH & Co. KG, zur Begrüßung der rund 300 Gäste. Gemeinsam mit Bürgermeister Ole von Beust und Ove Saffe, Geschäftsführer des SPIEGEL-Verlags, nahm er die Glück verheißenden Hammerschläge auf den Grundstein vor.
Eingemauert wurde eine Zeitkapsel, die mit traditionellen Insignien einer Grundsteinlegung – einer aktuellen Tageszeitung („Hamburger Abendblatt“) und der ge-genwärtigen Währung in Münzen – aber auch mit Symbolen für die Unternehmen der SPIEGEL-Gruppe bestückt wurde: mit aktuellen Ausgaben von SPIEGEL und manager magazin, einem Screen-Shot der Homepage von SPIEGEL ONLINE, einer DVD von SPIEGEL TV und einem Reprint des ersten SPIEGEL von 1947.
 
Der Neubau der SPIEGEL-Gruppe entsteht in exponierter Lage: Er wird den östlichen Eingang zur HafenCity markieren und somit einen Gegenpol zum westlichen Endpunkt der HafenCity bilden, der Elbphilharmonie. „Das Reizvolle an der HafenCity ist die Tatsache, dass sich hier Hamburgs große maritime Tradition und unser städtebaulicher Aufbruch in die Zukunft miteinander verbinden. Deshalb ist dies die ideale neue Heimat für den SPIEGEL, der seinerseits eine große publizistische Tradition mit dem Anspruch verbindet, auch in Zukunft die wichtigste Stimme des deutschen Journalismus zu sein“, sagte Bürgermeister Ole von Beust.

Der Neubau wird voraussichtlich bis Ende 2010 fertiggestellt sein und Platz für rund 1.100 Mitarbeiter haben. „Unser neues Haus wird Zeichen setzen: für die Zukunft Hamburgs und für die Zukunft der Medien in Deutschland. Erstmals werden alle Mitarbeiter, Marken und Medien der SPIEGEL-Gruppe unter einem gemeinsamen Dach Platz finden – wir werden zusammenrücken und noch stärker werden. Und das Gebäude wird sichtbar machen, was die SPIEGEL-Gruppe in ihrem Kern ist:  ein modernes, transparentes, der Welt zugewandtes Medienunternehmen“, so Ove Saffe.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Jens Nietner                                                
Robert Vogel GmbH & Co. KG 
Geschäftsführung Kommunikation
Telefon: 040 / 355 51 23

Anja zum Hingst
SPIEGEL-Verlag
Kommunikation
Telefon: 040 / 300 72 320