Presseportal der HafenCity

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen, wichtige Daten und Fakten über das Projekt, umfassendes Bildmaterial und die richtigen Ansprechpartner für Presseanfragen

HafenCity in Daten & Fakten

Projekt HafenCity

Daten & Fakten zur HafenCity Hamburg

Mit der HafenCity setzt Hamburg mindestens europaweit neue Maßstäbe als erfolgreiche integrierte Stadtentwicklung,die lokale Bedürfnisse und hohe Anforderungen gleichermaßen berücksichtigt. Auf einer Fläche von 157 ha entsteht eine lebendige Stadt, die die verschiedenen Nutzungen Arbeiten, Wohnen,Kultur, Freizeit, Tourismus und Einzelhandel feinmaschig zu einer „New Downtown“ am Wasser verbindet.

Stand: Oktober 2017

Entwicklungsschritte der HafenCity 

  • 1997: Ankündigung des Projekts HafenCity
  • 1999: Masterplan-Wettbewerb, Sieger: Kees Christiaanse/ASTOC
  • 2001: Baubeginn Hochbau (SAP, heute KLU/MSH)
  • 2003: Fertigstellung des ersten Gebäudes, Baubeginnerstes Quartier (Am Sandtorkai/Dalmannkai)
  • 2005: Einzug erster Bewohner
  • 2009: Gesamtfertigstellung des ersten Quartiers
  • 2010: Überarbeitung des Masterplans für die östlicheHafenCity abgeschlossen
  • 2012: Betriebsaufnahme der U-Bahnlinie U4
  • 2014: Eröffnung HafenCity Universität (HCU)
  • 2017: Eröffnung Elbphilharmonie
  • 2017: Baubeginn südliches Überseequartier
  • 2025-2030: Voraussichtliche Fertigstellung der HafenCity
    (bis auf einzelne Gebäude)

Allgemeine Daten 

  • Gesamtfläche: 157 ha ehemaliges Hafen- und Industrieareal→
  • Landfläche: 127 ha
  • Erweiterung der Hamburger City-Fläche um 40 %
  • 10,5 km Kaipromenaden / 3,1 km Uferkante zur Elbe
  • ca. 7.000 Wohnungen (ca. 1.500 bis 2.000 gefördert) für ca. 14.000 Bewohner
  • Bebauungsdichte: GFZ 3,7 bis 6,1 (Geschossflächenzahl)
  • Einwohnerdichte: ca. 110/ha (Landfläche)
  • Beschäftigtendichte: ca. 354/ha (Landfläche)
  • 64 Projekte fertiggestellt, 69 Projekte in Bau oder in Planung
  • Investitionsvolumen: Private Investitionen ca. 8,5 Mrd. Euro, öffentliche Investitionen 2,4 Mrd. Euro, überwiegend finanziert aus Grundstücksverkaufserlösen des Sondervermögens der Grundstücke in der HafenCity (ca. 1,5 Mrd. Euro)
  • Allgemeine Planungsgrundlagen:
  • Masterplan 2000
  • Masterplanüberarbeitung östliche HafenCity 2010
  • ca. 1,7 Mio. m² BGF sind durch Verkauf oder Anhandgabe der Grundstücke gesichert

Nutzungsverteilung

Wohnnutzungen

  • ca. 1.800 Wohneinheiten fertiggestellt
  • Preisgefüge:
    – geförderte Wohnungen: 6,20 Euro/m2 (1. Förderweg) und 8,30 Euro/m2 (2. Förderweg)
    – genossenschaftliche Wohnungen: 9,50 bis 14 Euro/m2
    – preisgedämpfte Mietwohnungen: 11,50 bis 13 Euro/m2
    – Mietwohnungen: 12 bis 20 Euro/m2
    – Eigentumswohnungen:
       - von ca. 2.850 bis 4.000 Euro/m2 (Baugemeinschaften)
       - über 3.500 bis 6.000 Euro/m2 (Bauträgerkonzepte)
       - bis 6.000 bis 10.000 Euro/m2 (Luxusmarktkonzepte),
         in Einzelfällen z. B. Penthouses über 10.000 Euro/m2
  • Bewohner aktuell: ca. 3.300
  • hoher steigender Anteil von Haushalten mit Kindern
    (22,7 %; Durchschnitt Hamburg: 17,3 %)

Büro- und Dienstleistungsnutzungen

  • bislang über 730 Unternehmen, darunter ca. 40 größere Firmen
  • es entstehen bis zu 45.000 Arbeitsplätze (davon 35.000 Büroarbeitsplätze)
  • Arbeitsplätze aktuell: ca. 12.000

Ausgewählte Kultureinrichtungen

  • Elbphilharmonie Konzerthalle (eröffnet 2017)
  • Internationales Maritimes Museum Hamburg (privat, eröffnet 2008)
  • Automuseum Prototyp (privat, eröffnet 2008)
  • Oberhafen (Kreativquartier in alten Bahnschuppen; teilweise in Betrieb, z. T. Modernisierung)

Bildungseinrichtungen

  • Katharinenschule (Grundschule; seit 2009)
  • Grundschule am Baakenhafen (Eröffnung 2019/20)
  • Gymnasium/Stadtteilschule HafenCity Am Lohsepark (Eröffnung 2021)
  • HCU HafenCity Universität (seit 2014)
  • KLU Kühne Logistics University (seit 2010)
  • MSH Medical School Hamburg (seit 2010)
  • International School of Management (Niederlassung; seit 2010)
  • Frankfurt School of Finance and Management (Niederlassung; seit 2011)
  • vier Kitas (drei weitere im Bau bzw. Planung)

Besondere Projekte
ohne Kulturvorhaben

  • Traditionsschiffhafen im Sandtorhafen: 5.800 m2 Pontonflächen als schwimmender Platz (seit 2008)
  • Ökumenisches Forum (seit 2012)
  • Elbarkaden (seit 2013)
  • denk.mal Hannoverscher Bahnhof (aus drei Elementen bestehender Gedenkort im und am Lohsepark, schrittweise Fertigstellung seit 2016)
  • Lohsepark (seit 2016)
  • „Stadt für alle“ mit hohem integrativen und sozialen Anspruch, östliche HafenCity (Baubeginn 2016)
  • Freizeitinsel Baakenpark mit 1,6 ha (Fertigstellung 2018)
  • Überseequartier: hochintegriertes mischgenutztes Quartier (23 % Einzelhandel, Wohnen, Hotel, Entertainment, Büro, Kreuzfahrtterminal, Gastro), 410.000 m2 BGF, 6.100 Arbeitsplätze (Fertigstellung 2021)
  • ca. 200 Meter hohes Hochhaus an den Elbbrücken (Büro, Hotel, ggf. Wohnen)

Pressekontakt

Richten Sie Ihre Presseanfrage an die HafenCity Hamburg GmbH:

 

Ihre Kontaktpersonen:

Susanne Bühler
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Tel. (040) 37 47 26 - 14
buehler@hafencity.com

André Stark
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher
Tel. (040) 37 47 26 - 21
stark@hafencity.com

Henrike Thomsen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Billebogen
Tel. (0)40 37 47 26-20
thomsen@hafencity.com

Oder benutzen Sie unser Kontaktformular:

 = 
 

Bilddatenbank

Filmdatenbank

Pressemeldungen

Zurück zur Liste

HafenCity Hamburg 2014: Nachhaltige Dynamik und Qualitätsentwicklung

Die HafenCity Hamburg präsentiert sich auch in diesem Jahr wieder auf der MIPIM in Cannes, einer der weltweit bedeutendsten Messen für Gewerbe- und Wohnimmobilien. Vom 11. bis 14. März 2014 ist die HafenCity Hamburg GmbH Hauptvertreter der Freien und Hansestadt Hamburg auf dem Gemeinschaftsstand der gesamten Metropolregion und präsentiert hier unter anderem ihren nachhaltigen Wachstumskurs mit allein neun 2014 in Bau gehenden Projekten mit ca. 180.000 Quadratmetern BGF und einem Investitionsumfang von ca. 650 Mio. Euro. Zudem werden die Entwicklungstrends der HafenCity immer deutlicher: sie wird vielfältiger, jünger und kreativer.

Das Jahr 2014 wird für die HafenCity nicht nur ein Jahr der vielen neuen Baustellen, sondern auch ein Jahr anspruchsvoller privater Vorhaben. Allein neun Projekte mit ca. 180.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche (BGF) und einem Investitionsumfang von ca. 650 Mio. Euro gehen in verschiedenen Quartieren der HafenCity 2014 in Bau. Im Zentrum der HafenCity wird 2014 zudem ein neuer Bauherr/ Joint Venture-Partner für das einzelhandelsgeprägte südliche Überseequartier, ein internationales, mischgenutztes Vorzeigeprojekt mit einem Investitionsvolumen von mindestens 800 Mio. Euro, eingebunden. Nach der Überplanung in 2015 soll in der zweiten Jahreshälfte 2016 Baubeginn sein.

Die HafenCity manifestiert sich mittlerweile auch als Wissensstadt mit einer Reihe privater Hochschulen wie der Kühne Logistics University und der Medical School Hamburg (beide seit 2013 am Großen Grasbrook) sowie der im April 2014 eröffnenden öffentlichen HafenCity Universität HCU, einer Universität für Baukunstund Metropolenentwicklung. Zunehmend entstehen Netzwerke zwischen den Wissenschaftseinrichtungen selbst sowie zwischen ihnen und den Unternehmen in der HafenCity. Schließlich wächst die HafenCity auch mit vielfältigen Kulturnutzungen, wenn für weitere 6.000 Quadratmeter ehemaliger Lagerflächen im Quartier Oberhafen die Kultur- und Kreativnutzer bestimmt und die prominente Halbinselspitze Baakenhöft zwischen Baakenhafen und Elbe 2014 als temporäres Kultur- und Veranstaltungsareal vergeben wird.

Mittlerweile dominiert zudem die Konzerthalle Elbphilharmonie als neues internationales Wahrzeichen Hamburgs, in ihrer äußeren Gestalt schon nahezu fertig, den Stadtraum der HafenCity. Derzeit findet der Innenausbau statt. Komplett fertiggestellt werden soll das hochkomplexe Gebäude mit seinen zwei Konzertsälen, einem Fünf-Sterne-Hotel, einer großen öffentlichen Plaza in 35 Metern Höhe sowie ca. 45 Wohnungen 2016, Konzertauftakt wird 2017 sein.

Schon heute entfaltet die HafenCity sichtbar urbane, kreative und grüne Qualitäten. Es leben hier inzwischen gut 2.000 Menschen in unterschiedlichen Wohnkontexten – von luxuriösen Eigentumswohnungen über Baugemeinschafts- und Genossenschaftswohnungen bis zu den ersten Sozialwohnungen. Über 2.500 weitere Wohnungen sind derzeit in Planung und Realisierung, darunter auch sechs spektakuläre Wohntürme, die direkt in das Hafenbecken im Quartier Baakenhafen gebaut werden. In der zentralen und östlichen HafenCity wird nahezu ausschließlich nach den anspruchsvollen Kriterien des HafenCity Umweltzeichens in Gold zertifiziert sowie integrierte flexible Mobilitätsstrukturen mit U-Bahn, wasserstoffbasierten Bussen, Fahrradstationen, Car-Pools und Elektromobilität bei drastisch reduzierten Stellplatzzahlen aufgebaut. Die bereits erreichten Qualitäten bestätigt auch der neueste PwC/Urban Land Institute (ULI) Report „Emerging Trends in Real Estate. Europe 2014“: “HafenCity, Hamburg’s gigantic redevelopment of its former port is midway through creating an entirely new quarter that will double the population of the city centre. Due to be finished in 2025, it will also make Hamburg one of the most sustainable cities in Europe.”

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH, Jürgen Bruns- Berentelg kommentiert die Entwicklung: „Die HafenCity zeigt heute, was ein internationales Großprojekt der Stadtentwicklung leisten kann: erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand mit ihren qualitätsvollen Investitionen und intelligenten Anreizen und den hervorragenden privaten Projekten mit am Ende 45.000 Arbeitsplätzen und gut 6.000 Wohnungen, die die Identität Hamburgs fortschreiben, eine hohe Urbanität generieren und gleichzeitig wichtige Beiträge zur Nachhaltigkeit der Stadt leisten.“

 

HafenCity Hamburg GmbH
Susanne Bühler, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 40 374 726 14, Mobil: +49 170 321 29 16
buehler@hafencity.com

 

Aktuelle Informationen auch unter http://www.hafencity.com
Pressebilder- und filme unter https://presse.hafencity.com

 

 

 

Pressemitteilung Hafencity_MIPIM 2014

MIPIM 2014

Die HafenCity Hamburg GmbH ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten und macht sich solche Inhalte nicht zu eigen.