Presseportal der HafenCity

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen, wichtige Daten und Fakten über das Projekt, umfassendes Bildmaterial und die richtigen Ansprechpartner für Presseanfragen

HafenCity in Daten & Fakten

Projekt HafenCity

Daten & Fakten zur HafenCity Hamburg

Mit der HafenCity setzt Hamburg mindestens europaweit neue Maßstäbe als erfolgreiche integrierte Stadtentwicklung,die lokale Bedürfnisse und hohe Anforderungen gleichermaßen berücksichtigt. Auf einer Fläche von 157 ha entsteht eine lebendige Stadt, die die verschiedenen Nutzungen Arbeiten, Wohnen,Kultur, Freizeit, Tourismus und Einzelhandel feinmaschig zu einer „New Downtown“ am Wasser verbindet.

Stand: Oktober 2017

Entwicklungsschritte der HafenCity 

  • 1997: Ankündigung des Projekts HafenCity
  • 1999: Masterplan-Wettbewerb, Sieger: Kees Christiaanse/ASTOC
  • 2001: Baubeginn Hochbau (SAP, heute KLU/MSH)
  • 2003: Fertigstellung des ersten Gebäudes, Baubeginnerstes Quartier (Am Sandtorkai/Dalmannkai)
  • 2005: Einzug erster Bewohner
  • 2009: Gesamtfertigstellung des ersten Quartiers
  • 2010: Überarbeitung des Masterplans für die östlicheHafenCity abgeschlossen
  • 2012: Betriebsaufnahme der U-Bahnlinie U4
  • 2014: Eröffnung HafenCity Universität (HCU)
  • 2017: Eröffnung Elbphilharmonie
  • 2017: Baubeginn südliches Überseequartier
  • 2025-2030: Voraussichtliche Fertigstellung der HafenCity
    (bis auf einzelne Gebäude)

Allgemeine Daten 

  • Gesamtfläche: 157 ha ehemaliges Hafen- und Industrieareal→
  • Landfläche: 127 ha
  • Erweiterung der Hamburger City-Fläche um 40 %
  • 10,5 km Kaipromenaden / 3,1 km Uferkante zur Elbe
  • ca. 7.000 Wohnungen (ca. 1.500 bis 2.000 gefördert) für ca. 14.000 Bewohner
  • Bebauungsdichte: GFZ 3,7 bis 6,1 (Geschossflächenzahl)
  • Einwohnerdichte: ca. 110/ha (Landfläche)
  • Beschäftigtendichte: ca. 354/ha (Landfläche)
  • 64 Projekte fertiggestellt, 69 Projekte in Bau oder in Planung
  • Investitionsvolumen: Private Investitionen ca. 8,5 Mrd. Euro, öffentliche Investitionen 2,4 Mrd. Euro, überwiegend finanziert aus Grundstücksverkaufserlösen des Sondervermögens der Grundstücke in der HafenCity (ca. 1,5 Mrd. Euro)
  • Allgemeine Planungsgrundlagen:
  • Masterplan 2000
  • Masterplanüberarbeitung östliche HafenCity 2010
  • ca. 1,7 Mio. m² BGF sind durch Verkauf oder Anhandgabe der Grundstücke gesichert

Nutzungsverteilung

Wohnnutzungen

  • ca. 1.800 Wohneinheiten fertiggestellt
  • Preisgefüge:
    – geförderte Wohnungen: 6,20 Euro/m2 (1. Förderweg) und 8,30 Euro/m2 (2. Förderweg)
    – genossenschaftliche Wohnungen: 9,50 bis 14 Euro/m2
    – preisgedämpfte Mietwohnungen: 11,50 bis 13 Euro/m2
    – Mietwohnungen: 12 bis 20 Euro/m2
    – Eigentumswohnungen:
       - von ca. 2.850 bis 4.000 Euro/m2 (Baugemeinschaften)
       - über 3.500 bis 6.000 Euro/m2 (Bauträgerkonzepte)
       - bis 6.000 bis 10.000 Euro/m2 (Luxusmarktkonzepte),
         in Einzelfällen z. B. Penthouses über 10.000 Euro/m2
  • Bewohner aktuell: ca. 3.300
  • hoher steigender Anteil von Haushalten mit Kindern
    (22,7 %; Durchschnitt Hamburg: 17,3 %)

Büro- und Dienstleistungsnutzungen

  • bislang über 730 Unternehmen, darunter ca. 40 größere Firmen
  • es entstehen bis zu 45.000 Arbeitsplätze (davon 35.000 Büroarbeitsplätze)
  • Arbeitsplätze aktuell: ca. 12.000

Ausgewählte Kultureinrichtungen

  • Elbphilharmonie Konzerthalle (eröffnet 2017)
  • Internationales Maritimes Museum Hamburg (privat, eröffnet 2008)
  • Automuseum Prototyp (privat, eröffnet 2008)
  • Oberhafen (Kreativquartier in alten Bahnschuppen; teilweise in Betrieb, z. T. Modernisierung)

Bildungseinrichtungen

  • Katharinenschule (Grundschule; seit 2009)
  • Grundschule am Baakenhafen (Eröffnung 2019/20)
  • Gymnasium/Stadtteilschule HafenCity Am Lohsepark (Eröffnung 2021)
  • HCU HafenCity Universität (seit 2014)
  • KLU Kühne Logistics University (seit 2010)
  • MSH Medical School Hamburg (seit 2010)
  • International School of Management (Niederlassung; seit 2010)
  • Frankfurt School of Finance and Management (Niederlassung; seit 2011)
  • vier Kitas (drei weitere im Bau bzw. Planung)

Besondere Projekte
ohne Kulturvorhaben

  • Traditionsschiffhafen im Sandtorhafen: 5.800 m2 Pontonflächen als schwimmender Platz (seit 2008)
  • Ökumenisches Forum (seit 2012)
  • Elbarkaden (seit 2013)
  • denk.mal Hannoverscher Bahnhof (aus drei Elementen bestehender Gedenkort im und am Lohsepark, schrittweise Fertigstellung seit 2016)
  • Lohsepark (seit 2016)
  • „Stadt für alle“ mit hohem integrativen und sozialen Anspruch, östliche HafenCity (Baubeginn 2016)
  • Freizeitinsel Baakenpark mit 1,6 ha (Fertigstellung 2018)
  • Überseequartier: hochintegriertes mischgenutztes Quartier (23 % Einzelhandel, Wohnen, Hotel, Entertainment, Büro, Kreuzfahrtterminal, Gastro), 410.000 m2 BGF, 6.100 Arbeitsplätze (Fertigstellung 2021)
  • ca. 200 Meter hohes Hochhaus an den Elbbrücken (Büro, Hotel, ggf. Wohnen)

Pressekontakt

Richten Sie Ihre Presseanfrage an die HafenCity Hamburg GmbH:

 

Ihre Kontaktpersonen:

Susanne Bühler
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Tel. (040) 37 47 26 - 14
buehler@hafencity.com

André Stark
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher
Tel. (040) 37 47 26 - 21
stark@hafencity.com

Henrike Thomsen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Billebogen
Tel. (0)40 37 47 26-20
thomsen@hafencity.com

Oder benutzen Sie unser Kontaktformular:

 = 
 

Bilddatenbank

Filmdatenbank

Pressemeldungen

Zurück zur Liste

HafenCity Hamburg: Architektur für den „Campustower“ am Baakenhafen ist entschieden

Hamburg, 22.01.2015 – Ein Bauvorhaben mit einer besonders innovativen Nutzungsmischung nimmt am Baakenhafen architektonisch Formen an: Der „Campustower“ in direkter Nachbarschaft zum Lohsepark und zur HafenCity Universität. Die GARBE Immobilien-Projekte GmbH entwickelt das Projekt mit rd. 22.000 m² Geschossfläche. Geplant sind besondere Bürokonzepte u.a. für Startups und Gründer, Räume für Wissenschaftseinrichtungen, im Erdgeschoss Einzelhandel und Gastronomie. Im Wohngebäude mit Ausrichtung auf den Baakenhafen sind geförderte Mietwohnungen (im ersten und zweiten Förderweg) sowie Eigentumswohnungen geplant. Eine Bar mit Außenterrasse in über 50 Meter Höhe eröffnet einen weiten Blick über den Baakenhafen und die Elbe. Der Architektenwettbewerb mit internationalen Teilnehmern ist entschieden. Die Entwürfe von Delugan Meissl Associated Architects aus Wien für das Bürogebäude und sop architekten aus Düsseldorf für das Wohngebäude wurden jeweils mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Der Baubeginn ist für Ende 2015/Anfang 2016, die Fertigstellung für Ende 2017 geplant.

Für das an der Kreuzung Grandeswerderstraße / Versmannstraße gelegene Bürogebäude, bestehend aus einem Riegel und einem Turmgebäude, ist eine vielfältige Nutzungsmischung geplant. Im Erdgeschoss entsteht in einem sogenannten „Schaufenster der Ideen“ eine Plattform für Startup-Unternehmen und Existenzgründer, die über besonders günstige Mieten gefördert werden. Die auf der anderen Straßenseite gelegene HafenCity Universität hat die Möglichkeit im Turmgebäude Flächen zu nutzen, und die oberen Etagen sollen mit preiswerten, kleinteiligen Büroflächen belegt werden und damit eine derzeitige Angebotslücke in der HafenCity schließen. Die großen Fensterflächen ermöglichen ein Arbeiten mit viel Tageslicht und in den obersten Geschossen mit viel „Weitsicht“. Dieser besondere Blick über HafenCity, Innenstadt und Elbe wird nicht nur den Büronutzern vorbehalten. Im 16. Geschoss, in über 50 Meter Höhe, wird eine Bar mit Außenterrasse geschaffen.

Im südlichen Baukörper, ruhiger gelegen, abseits der Kreuzung, entstehen geförderte Mietwohnungen und Eigentumswohnungen direkt am Wasser. Große Fenster und durchgängige Balkonbänder nach Süden erzeugen für alle Bewohner eine hohe Wohnqualität. Die Zwei- bis Vierzimmerwohnungen bieten Raum für jede Lebenssituation. Besondere Ausblicke genießen die westlichen Wohnungen, mit Blickbeziehungen zum Kreuzfahrtterminal und zum Hafengeschehen.

Beide Gebäude werden höchste Nachhaltigkeitsansprüche erfüllen und der Zertifizierung nach dem  HafenCity Umweltzeichen in Gold entsprechen.

Unter Vorsitz des Architekten Prof. Johannes Kister aus Köln hat das Preisgericht mit namhaften Architekten, politischen Vertretern und Bewohnern der HafenCity die teilnehmenden Büros wie folgt ausgezeichnet:


Bürogebäude
1. Preis                       Delugan Meissl Associated Architects, Wien
2. Preis                       E2A Architekten, Zürich
3. Preis                       TRU Architekten, Berlin
Anerkennung              eins : eins Architekten, Hamburg

Wohngebäude
1. Preis                       sop architekten, Düsseldorf
2. Preis                       eins : eins Architekten, Hamburg
3. Preis                       Eike Becker Architekten, Berlin
Anerkennung              Delugan Meissl Associated Architects, Wien

Der Entwurf von Delugan Meissl Associated Architects (Wien) gliedert das Bürogebäude in drei Bereiche: Sockel, Riegel und Kopf. Diese Gliederung wird durch „Zäsuren“ erreicht, die zu einer eigenständigen Identität des Gebäudes beitragen. Das Absetzen des Turms erzeugt eine Art Leuchtturmcharakter.

Im 8-geschossigen Wohngebäude nach dem Entwurf von sop architekten (Düsseldorf) erhält jede Wohnung einen Balkon oder eine Terrasse nach Süden zum Baakenhafen, sodass durchgängige Balkonbänder entstehen. An den Seiten ermöglichen überformte Balkone auch seitliche Ausblicke. Ein helles Fassaden-material, große Fenster und gläserne Balkonbrüstungen unterstützen die elegante Anmutung des Gebäudes.

Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung, HafenCity Hamburg GmbH

„Das Bauvorhaben “Campustower HafenCity“ bereichert die HafenCity um neue Facetten: Hier finden Startup-Unternehmen und Existenzgründer nicht nur günstige Mieten, mit dem ‚Schaufenster der Ideen‘ im Erdgeschoss bieten sich auch zugleich attraktive Präsentationsformen. Der elegante Büroturm setzt an der Baakenhafen-brücke ein städtebauliches Signal als Auftakt zum Quartier Baakenhafen. Und durch das Wohnen wird auch auf diesem Auftaktgrundstück der gemischt genutzte Charakter des Quartiers deutlich – und das bei sehr hoher architektonischer Qualität.“

Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

„Auf dem Baufeld 80 ist es den Preisträgern gelungen, einerseits die Typologie der Blockstrukturen aufzugreifen und gleichzeitig einen höchst eleganten Akzent mit hohem Wiedererkennungswert zu setzen. In Nachbarschaft zur Baakenhafenbrücke entstehen damit besonders hochwertige Bauten, die das hohe architektonische Niveau der HafenCity in das neue Quartier rund um den Baakenhafen fortführen.“

Fabian von Köppen, Geschäftsführer, GARBE Immobilien-Projekte

„Der Entwurf von Delugan Meissl hat uns besonders überzeugt. Der von Weitem sichtbare Turm mit seiner eleganten Fassade wird das Stadtbild Hamburgs mit einem unverwechselbaren Gebäude bereichern. Das flächeneffiziente Gebäude eignet sich ganz besonders für eine kleinteilige, flexible Vermietung. Mit mehr als 1.100 m² Mietfläche auf einer Ebene ist es aber auch ideal für Großmieter geeignet. Im Erdgeschoss, dem „Schaufenster der Ideen“, werden wir in hohem Maße gefördert Räume an Startup-Unternehmen vermieten, die die Nähe und den Austausch mit der HafenCity Universität suchen.“

Über GARBE Immobilien-Projekte GmbH

Mit 50 Jahren Erfahrung entwickelt und vermarktet GARBE Immobilien-Projekte hochwertige Wohn- und Büroimmobilien. Als Projektentwickler gestaltet das Hamburger Unternehmen den gesamten Prozess einer Immobilienentwicklung von der Grundstücksakquisition bis hin zum Projektverkauf an private Nutzer oder institutionelle Anleger.

Bei Quartiersentwicklungen, Neubauten und Revitalisierungen steht GARBE Immobilien-Projekte ebenso für Innovation wie für Beständigkeit. Die Projekte entsprechen den aktuellen Trends und zeichnen sich durch moderne und energieeffiziente Architektur aus.

GARBE Immobilien-Projekte entwickelt bevorzugt Projekte in den Städten Hamburg, Köln, Düsseldorf, Bonn, Frankfurt, Berlin.

Bereits in der HafenCity fertig gestellte Bauvorhaben:

  • Elbarkaden (Eigentumswohnungen, Gewerbe) / Joint-Venture mit der Otto Wulff Bauunternehmung GmbH, 10.500 m² BGF,    Fertigstellung 2013, Umweltzeichen in Gold
  • La Taille Vent (Eigentumswohnungen), 2.600 m² BGF,
    Fertigstellung 2008
  • Am Kaiserkai (Büro), 6.000 m² BGF, Fertigstellung 2008 

Pressekontakt:

GARBE Immobilien-Projekte GmbH
Heidi Miklowait, Leiterin Pressearbeit
Tel: 040 / 35 61 3 - 1267
E-Mail: h.miklowait@garbe.de
www.garbe-immobilien-projekte.de 

HafenCity Hamburg GmbH
Susanne Bühler, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 040 / 37 47 26 14
E-Mail: buehler@hafencity.com
www.hafencity.com 

Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse
22.01.2015 - 15.02.2015
Dienstag - Sonntag 10.00 -18.00 Uhr
HafenCity InfoCenter im Kesselhaus, Am Sandtorkai 30, 20457 Hamburg

 

Dateien