Presseportal der HafenCity

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen, wichtige Daten und Fakten über das Projekt, umfassendes Bildmaterial und die richtigen Ansprechpartner für Presseanfragen

HafenCity in Daten & Fakten

Projekt HafenCity

Daten & Fakten zur HafenCity Hamburg

Mit der HafenCity setzt Hamburg mindestens europaweit neue Maßstäbe als erfolgreiche integrierte Stadtentwicklung,die lokale Bedürfnisse und hohe Anforderungen gleichermaßen berücksichtigt. Auf einer Fläche von 157 ha entsteht eine lebendige Stadt, die die verschiedenen Nutzungen Arbeiten, Wohnen,Kultur, Freizeit, Tourismus und Einzelhandel feinmaschig zu einer „New Downtown“ am Wasser verbindet.

Stand: März 2018

Entwicklungsschritte der HafenCity

  • 1997: Ankündigung des Projekts HafenCity
  • 1999: Masterplan-Wettbewerb, Sieger: Kees Christiaanse / ASTOC
  • 2001: Baubeginn Hochbau (SAP, heute KLU / MSH)
  • 2003: Fertigstellung des ersten Gebäudes, Baubeginn erstes Quartier (Am Sandtorkai/Dalmannkai)
  • 2005: Einzug erster Bewohner
  • 2009: Gesamtfertigstellung des ersten Quartiers
  • 2010: Überarbeitung des Masterplans für die östlicheHafenCity abgeschlossen
  • 2012: Betriebsaufnahme der U-Bahnlinie U4
  • 2014: Eröffnung HafenCity Universität (HCU)
  • 2017: Eröffnung Elbphilharmonie
  • 2017: Baubeginn südliches Überseequartier
  • 2018: Betriebsaufnahme U- und S-Bahnstation Elbbrücken
  • 2021: Baubeginn Elbtower
  • 2021: Eröffnung Überseequartier und neues Kreuzfahrtterminal
  • 2025-2030: Voraussichtliche Fertigstellung der HafenCity
    (bis auf einzelne Gebäude)

Allgemeine Daten

  • Gesamtfläche: 157 ha ehemaliges Hafen- und Industrieareal
  • Landfläche: 127 ha
  • Erweiterung der Hamburger City-Fläche um 40 %
  • 10,5 km Kaipromenaden / 3,1 km Uferkante zur Elbe
  • über 7.500 Wohnungen (ca. 1.500 bis 2.000 gefördert) für ca. 15.000 Bewohner
  • Bebauungsdichte: GFZ 3,7 bis 6,1 (Geschossflächenzahl)
  • Einwohnerdichte: ca. 110/ha (Landfläche)
  • Beschäftigtendichte: ca. 354/ha (Landfläche)
  • 68 Projekte fertiggestellt, 71 Projekte in Bau oder in Planung
  • Investitionsvolumen: Private Investitionen ca. 10 Mrd. Euro, öffentliche Investitionen 3 Mrd. Euro, überwiegend finanziert aus Grundstücksverkaufserlösen des Sondervermögens der Grundstücke in der HafenCity (ca. 1,5 Mrd. Euro)
  • Allgemeine Planungsgrundlagen:
    Masterplan 2000
    – Masterplanüberarbeitung östliche HafenCity 2010
  • ca. 1,8 Mio. m2 BGF sind durch Verkauf oder Anhandgabe der Grundstücke gesichert

 

Nutzungsverteilung


Wohnnutzungen
(indikative Angaben)

  • ca. 2.100 Wohneinheiten fertiggestellt
  • Preisgefüge:
    – geförderte Wohnungen: 6,50 Euro / m2 (1. Förderweg)
    und 8,60 Euro / m2 (2. Förderweg)
    – genossenschaftliche Wohnungen: 9,50 bis 14 Euro / m2
    – preisgedämpfte Mietwohnungen: 11,50 bis 13 Euro / m2
    – Mietwohnungen: 12 bis 20 Euro / m2
    – Eigentumswohnungen:

- von ca. 3.500 bis 4.000 Euro / m2 (Baugemeinschaften)
- über 4.000 bis 6.000 Euro / m2 (Bauträgerkonzepte)
- bis 6.000 bis 10.000 Euro / m2 (Luxusmarktkonzepte),
  in Einzelfällen z. B. Penthouses über 10.000 Euro/m2

  • Bewohner aktuell: ca. 3.700
  • hoher steigender Anteil von Haushalten mit Kindern
    (HafenCity: 22,7 %; Durchschnitt Hamburg: 17,3 %)

Büro- und Dienstleistungsnutzungen

  • bislang über 730 Unternehmen, darunter ca. 40 größere Firmen
  • es entstehen bis zu 45.000 Arbeitsplätze (davon 35.000 Büroarbeitsplätze)
  • Arbeitsplätze aktuell: ca. 14.000

Ausgewählte Kultureinrichtungen

  • Elbphilharmonie Konzerthalle (eröffnet 2017)
  • Internationales Maritimes Museum Hamburg (privat, eröffnet 2008)
  • Automuseum Prototyp (privat, eröffnet 2008)
  • Oberhafen (Kreativquartier in alten Bahnschuppen; teilweise in Betrieb, z. T. Modernisierung)
  • designxport: Hamburgs Ausstellungs- und Veranstaltungszentrum für aktuelles Design (eröffnet 2014)
  • Dokumentationszentrum denk.mal Hannoverscher Bahnhof (Deportationsausstellung; Eröffnung 2020/21)

Bildungseinrichtungen

  • Katharinenschule (Grundschule; seit 2009)
  • Bildungs- und Familienzentrum Baakenhafen: vierzügige Grundschule und Kita inkl. Sporthalle, Lehrschwimmbecken, Bildungsdienstleistungen (Eröffnung 2020)
  • Schulcampus HafenCity: Bildungseinrichtung mit vier Gymnasialzügen und drei Stadteilschulzügen inkl. Dreifeldsporthalle, evtl. ergänzend Wohnen (Eröffnung Gebäude am Lohsepark 2022; Aufnahme Schulbetrieb am Baakenhafen 2018)
  • HCU HafenCity Universität (seit 2014)
  • KLU Kühne Logistics University (seit 2010)
  • MSH Medical School Hamburg (seit 2010)
  • International School of Management (Niederlassung; seit 2010)
  • Frankfurt School of Finance and Management (Niederlassung; seit 2011)
  • derzeit sechs Kitas in Betrieb (davon eine temporär), zwei weitere in Bau bzw. Planung

Besondere Projekte
(ohne Kulturvorhaben)

  • Traditionsschiffhafen im Sandtorhafen: 5.800 m2 Pontonflächen als schwimmender Platz (seit 2008)
  • Ökumenisches Forum (seit 2012)
  • Elbarkaden (seit 2013)
  • denk.mal Hannoverscher Bahnhof (aus drei Elementen bestehender Gedenkort im und am Lohsepark, schrittweise Fertigstellung seit 2016)
  • Lohsepark (seit 2016)
  • Freizeitinsel Baakenpark mit 1,6 ha (seit 2018)
  • Überseequartier: hochintegriertes mischgenutztes Quartier (Einzelhandel, Wohnen, Hotel, Entertainment, Büro, Kreuzfahrtterminal, Gastro), 410.000 m2 BGF, 6.100Arbeitsplätze (Fertigstellung 2021)
  • Elbtower: Hamburgs höchstes dauerhaft genutztes Gebäude (ca. 235 Meter, 101.000 m2 BGF, Büro, Hotel, Entertainment; Baubeginn 2021)

Pressekontakt

Richten Sie Ihre Presseanfrage an die HafenCity Hamburg GmbH:

 

Ihre Kontaktpersonen:

Susanne Bühler
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Tel. (040) 37 47 26 - 14
buehler@hafencity.com

André Stark
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher
Tel. (040) 37 47 26 - 21
stark@hafencity.com

Henrike Thomsen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Billebogen
Tel. (0)40 37 47 26-20
thomsen@hafencity.com

Oder benutzen Sie unser Kontaktformular:

 = 
 

Bilddatenbank

Filmdatenbank

Pressemeldungen

Zurück zur Liste

Hamburger Vorzeigeprojekte zu Gast in Prag

Die Schau "Maritimes Hamburg im Aufwind" ist Teil des Ausstellungsprojekts "Hamburg in Prag / Aktuelle Architektur in Hamburg" und wurde am 05. Oktober 2010 vom Ersten Bürgermeister Christoph Ahlhaus eröffnet. Die Ausstellung ist bis zum 31. Oktober 2010 in der Kotelna Karlin Gallery zu sehen. Eingebunden in die Jubiläumsfeierlichkeiten im Juni dieses Jahres in Hamburg wurden Beispiele aktueller Prager Architektur in mehreren Architekturausstellungen gezeigt, die von der Galerie Jaroslav Fragner organisiert worden waren. Die Schau in Prag zeigt nun neben der Ausstellung von HafenCity und IBA Hamburg weitere aktuelle Hamburger Architekturprojekte.

Die gemeinsame Ausstellung "Maritimes Hamburg im Aufwind" veranschaulicht, wie die Hansestadt Hamburg mit zwei zukunftsweisenden Projekten ihre Stadtentwicklung voran treibt und im Wettbewerb der europäischen Metropolen neue Maßstäbe setzt: Die HafenCity und die IBA Hamburg nutzen Flächenpotenziale im Stadtinneren und rücken die alte Lebensader der Stadt, die Elbe mit dem Hamburger Hafen, wieder in Hamburgs Mitte. Beide Projekte befördern einen beachtlichen Aufschwung, den Hamburg seit einigen Jahren erlebt. Mit rund 1,77 Millionen Einwohnern in der Kernstadt und 4,28 Millionen in der Metropolregion hat sich die zweitgrößte Stadt Deutschlands erfolgreich von der Handels- und Hafenstadt zu einem diversifizierten Dienstleistungs- und Technologiestandort (z.B. Luftfahrtindustrie, Windenergie) von europäischem Format erweitert.

Mit der HafenCity wächst Hamburgs Innenstadt bis zum Jahr 2025 um rund 40 Prozent und rückt wieder an das Ufer der Elbe heran, so dass auf einer Länge von etwas mehr als drei Kilometern eine neue Stadtansicht entsteht. Sie führt Urbanität in die City zurück und setzt gleichzeitig neue und hohe Nachhaltigkeitsstandards, von der Stadtstruktur über die Energieversorgung bis zu  besonders zukunftsfähigen Gebäuden.

Die Internationale Bauausstellung IBA Hamburg stabilisiert und erneuert lange vernachlässigte Quartiere in Innenstadtnähe. Sie zeigt vorbildhafte Lösungen für die Stadt von Morgen und ermöglicht Hamburg den "Sprung über die Elbe", der den Süden stärker mit der City verknüpft.
Beide Projekte entwickeln unterschiedliche Lösungsansätze für die nachhaltige Entwicklung europäischer Metropolen – und haben bereits jetzt international große Beachtung gefunden.
Bereits in den vergangenen Jahren hatten die HafenCity und die Internationale Bauausstellung ihre gemeinsame Ausstellung in Marseille (Frankreich) und Tampere (Finnland) gezeigt. Anlässe waren das 50. Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und der französischen Hafenstadt in 2008 und die 2009 veranstaltete Architekturwoche in Tampere, der drittgrößten Stadt Finnlands.

Daten und Fakten

Die HafenCity Hamburg: Europas größte innerstädtische Baustelle
Die HafenCity ist eines der bedeutendsten innenstädtischen Stadtentwicklungsvorhaben Europas und erweitert Hamburgs Innenstadt um 40 Prozent. Zwischen Speicherstadt und Elbe entsteht eine neue Innenstadt mit einer Mischung aus Wohnen und Arbeiten, Einzelhandel und Gastronomie, Promenaden und Plätzen sowie bedeutenden Kultureinrichtungen, wie der Elbphilharmonie, dem Internationalen Maritimen Museum und dem Science Center. Im Jahr 2025 werden hier rund 12.000 Menschen leben und mehr als 45.000 arbeiten. Die HafenCity zeichnet sich durch ihre innenstädtische Lage und ihren Qualitätsanspruch aus, der sich u.a. in den intensiven Wasserbezügen, der Architekturqualität und hohen Nachhaltigkeitsstandards niederschlägt. 1997 wurde das Projekt durch das Hamburger Parlament beschlossen, 2001 mit dem Bau des ersten Gebäudes begonnen.

Daten und Fakten zur HafenCity Hamburg
Gesamtgröße: 157 Hektar
Landflächen: 123 Hektar
Nettobaufläche: 60 Hektar
2,3 Millionen Quadratmeter Bruttogeschossfläche (BGF)
Derzeit ca. 78 Projekte entweder in Planung, im Bau oder bereits realisiert

IBA Hamburg – Projekte für die Zukunft der Metropole
Auf den Elbinseln im Herzen Hamburgs entwickelt die Internationale Bauausstellung IBA Hamburg von 2007 bis 2013 innovative und nachhaltige Antworten auf die Zukunftsfragen der Metropolen: Die Internationalisierung der Stadtgesellschaft ("Kosmopolis"), die Gestaltung von inneren Stadträndern ("Metrozonen") sowie die umweltgerechte Stadtentwicklung ("Stadt im Klimawandel"). Die IBA wird dazu rund 50 vorbildhafte bauliche, soziale, ökonomische und kulturelle Projekte entwickeln, die den Harburger Binnenhafen sowie die bisher vernachlässigten Stadtteile Wilhelmsburg und Veddel stabilisieren und aufwerten sollen. Zentrale Projekte sind der Umbau eines ehemaligen Bunkers ("Energiebunker") zu einem Öko-Kraftwerk, eine breit angelegte "Bildungsoffensive" sowie als neuer urbaner Kristallisationspunkt "Wilhelmsburg Mitte".

Daten und Fakten zur IBA Hamburg
Gesamtgröße: 35 Quadratkilometer (ca. 3.500 Hektar)
Bewohner im Gebiet: 55.000
Wohnungen im Gebiet: 22.700
Derzeit ca. 50 bauliche, soziale und kulturelle Projekte in Planung, im Bau oder bereits realisiert

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

HafenCity Hamburg GmbH
Susanne Bühler
Tel: +49 (0)40 37 47 26-14
Buehler@HafenCity.com

IBA Hamburg GmbH
Sabine Metzger
Tel. +49 (0)40 226 227-330,
sabine.metzger@iba-hamburg.de