Presseportal der HafenCity

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen, wichtige Daten und Fakten über das Projekt, umfassendes Bildmaterial und die richtigen Ansprechpartner für Presseanfragen

HafenCity in Daten & Fakten

Projekt HafenCity

Daten & Fakten zur HafenCity Hamburg

Mit der HafenCity setzt Hamburg mindestens europaweit neue Maßstäbe als erfolgreiche integrierte Stadtentwicklung,die lokale Bedürfnisse und hohe Anforderungen gleichermaßen berücksichtigt. Auf einer Fläche von 157 ha entsteht eine lebendige Stadt, die die verschiedenen Nutzungen Arbeiten, Wohnen,Kultur, Freizeit, Tourismus und Einzelhandel feinmaschig zu einer „New Downtown“ am Wasser verbindet.

Stand: Oktober 2017

Entwicklungsschritte der HafenCity 

  • 1997: Ankündigung des Projekts HafenCity
  • 1999: Masterplan-Wettbewerb, Sieger: Kees Christiaanse/ASTOC
  • 2001: Baubeginn Hochbau (SAP, heute KLU/MSH)
  • 2003: Fertigstellung des ersten Gebäudes, Baubeginnerstes Quartier (Am Sandtorkai/Dalmannkai)
  • 2005: Einzug erster Bewohner
  • 2009: Gesamtfertigstellung des ersten Quartiers
  • 2010: Überarbeitung des Masterplans für die östlicheHafenCity abgeschlossen
  • 2012: Betriebsaufnahme der U-Bahnlinie U4
  • 2014: Eröffnung HafenCity Universität (HCU)
  • 2017: Eröffnung Elbphilharmonie
  • 2017: Baubeginn südliches Überseequartier
  • 2025-2030: Voraussichtliche Fertigstellung der HafenCity
    (bis auf einzelne Gebäude)

Allgemeine Daten 

  • Gesamtfläche: 157 ha ehemaliges Hafen- und Industrieareal→
  • Landfläche: 127 ha
  • Erweiterung der Hamburger City-Fläche um 40 %
  • 10,5 km Kaipromenaden / 3,1 km Uferkante zur Elbe
  • ca. 7.000 Wohnungen (ca. 1.500 bis 2.000 gefördert) für ca. 14.000 Bewohner
  • Bebauungsdichte: GFZ 3,7 bis 6,1 (Geschossflächenzahl)
  • Einwohnerdichte: ca. 110/ha (Landfläche)
  • Beschäftigtendichte: ca. 354/ha (Landfläche)
  • 64 Projekte fertiggestellt, 69 Projekte in Bau oder in Planung
  • Investitionsvolumen: Private Investitionen ca. 8,5 Mrd. Euro, öffentliche Investitionen 2,4 Mrd. Euro, überwiegend finanziert aus Grundstücksverkaufserlösen des Sondervermögens der Grundstücke in der HafenCity (ca. 1,5 Mrd. Euro)
  • Allgemeine Planungsgrundlagen:
  • Masterplan 2000
  • Masterplanüberarbeitung östliche HafenCity 2010
  • ca. 1,7 Mio. m² BGF sind durch Verkauf oder Anhandgabe der Grundstücke gesichert

Nutzungsverteilung

Wohnnutzungen

  • ca. 1.800 Wohneinheiten fertiggestellt
  • Preisgefüge:
    – geförderte Wohnungen: 6,20 Euro/m2 (1. Förderweg) und 8,30 Euro/m2 (2. Förderweg)
    – genossenschaftliche Wohnungen: 9,50 bis 14 Euro/m2
    – preisgedämpfte Mietwohnungen: 11,50 bis 13 Euro/m2
    – Mietwohnungen: 12 bis 20 Euro/m2
    – Eigentumswohnungen:
       - von ca. 2.850 bis 4.000 Euro/m2 (Baugemeinschaften)
       - über 3.500 bis 6.000 Euro/m2 (Bauträgerkonzepte)
       - bis 6.000 bis 10.000 Euro/m2 (Luxusmarktkonzepte),
         in Einzelfällen z. B. Penthouses über 10.000 Euro/m2
  • Bewohner aktuell: ca. 3.300
  • hoher steigender Anteil von Haushalten mit Kindern
    (22,7 %; Durchschnitt Hamburg: 17,3 %)

Büro- und Dienstleistungsnutzungen

  • bislang über 730 Unternehmen, darunter ca. 40 größere Firmen
  • es entstehen bis zu 45.000 Arbeitsplätze (davon 35.000 Büroarbeitsplätze)
  • Arbeitsplätze aktuell: ca. 12.000

Ausgewählte Kultureinrichtungen

  • Elbphilharmonie Konzerthalle (eröffnet 2017)
  • Internationales Maritimes Museum Hamburg (privat, eröffnet 2008)
  • Automuseum Prototyp (privat, eröffnet 2008)
  • Oberhafen (Kreativquartier in alten Bahnschuppen; teilweise in Betrieb, z. T. Modernisierung)

Bildungseinrichtungen

  • Katharinenschule (Grundschule; seit 2009)
  • Grundschule am Baakenhafen (Eröffnung 2019/20)
  • Gymnasium/Stadtteilschule HafenCity Am Lohsepark (Eröffnung 2021)
  • HCU HafenCity Universität (seit 2014)
  • KLU Kühne Logistics University (seit 2010)
  • MSH Medical School Hamburg (seit 2010)
  • International School of Management (Niederlassung; seit 2010)
  • Frankfurt School of Finance and Management (Niederlassung; seit 2011)
  • vier Kitas (drei weitere im Bau bzw. Planung)

Besondere Projekte
ohne Kulturvorhaben

  • Traditionsschiffhafen im Sandtorhafen: 5.800 m2 Pontonflächen als schwimmender Platz (seit 2008)
  • Ökumenisches Forum (seit 2012)
  • Elbarkaden (seit 2013)
  • denk.mal Hannoverscher Bahnhof (aus drei Elementen bestehender Gedenkort im und am Lohsepark, schrittweise Fertigstellung seit 2016)
  • Lohsepark (seit 2016)
  • „Stadt für alle“ mit hohem integrativen und sozialen Anspruch, östliche HafenCity (Baubeginn 2016)
  • Freizeitinsel Baakenpark mit 1,6 ha (Fertigstellung 2018)
  • Überseequartier: hochintegriertes mischgenutztes Quartier (23 % Einzelhandel, Wohnen, Hotel, Entertainment, Büro, Kreuzfahrtterminal, Gastro), 410.000 m2 BGF, 6.100 Arbeitsplätze (Fertigstellung 2021)
  • ca. 200 Meter hohes Hochhaus an den Elbbrücken (Büro, Hotel, ggf. Wohnen)

Pressekontakt

Richten Sie Ihre Presseanfrage an die HafenCity Hamburg GmbH:

 

Ihre Kontaktpersonen:

Susanne Bühler
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Tel. (040) 37 47 26 - 14
buehler@hafencity.com

André Stark
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher
Tel. (040) 37 47 26 - 21
stark@hafencity.com

Henrike Thomsen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Billebogen
Tel. (0)40 37 47 26-20
thomsen@hafencity.com

Oder benutzen Sie unser Kontaktformular:

 = 
 

Bilddatenbank

Filmdatenbank

Pressemeldungen

Zurück zur Liste

InfoPavillon im Überseequartier eröffnet

19.06.2008 - Der Bau des Überseequartiers schreitet mit großen Schritten voran. Der heute offiziell eröffnete InfoPavillon an der Osakaallee ist das erste fertig gestellte Gebäude. Gemeinsam mit Finanzsenator Dr. Michael Freytag, zuvor Senator für Stadtentwicklung der Freien und Hansestadt Hamburg, sowie Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH und Nikolaus Bieber, Geschäftsführer der Überseequartier Beteiligungs Gesellschaft mbH wurde der InfoPavillon heute als zentrale Anlauf- und Informationsstelle im Überseequartier, dem Herzen der HafenCity, vorgestellt.

Ab Samstag, 21. Juni, wird der von den international renommierten Architekten Bolles + Wilson entworfene InfoPavillon für Besucher geöffnet sein. Täglich von 11-19 Uhr, außer dienstags (Ruhetag), finden Interessierte hier alle Informationen rund um das Überseequartier und zum aktuellen Stand der Baumaßnahmen. Auf einer Ausstellungsfläche von rund 170 Quadratmetern können Anwohner und Besucher mit allen Sinnen die Erlebniswelt des Überseequartiers erfahren und spüren: Aktuelle Fotostrecken und Visualisierungen ermöglichen einen Blick in die Zukunft des vielseitigen Bauvorhabens. Auf mehreren Hör-Stationen wird begleitend eine bunte Auswahl Stadtgeschichten erzählt. Verschiedene Modelle zeigen die Dimensionen und Formen der zwischen Elbe und Magdeburger Hafen entstehenden Architektur. An einem zentralen Planungstisch können die Besucher mit eigenen Händen unter anderem die verwendeten Materialien erkunden.

„Der InfoPavillon Überseequartier stellt eine hervorragende Ergänzung des HafenCity InfoCenters im Kesselhaus dar“, sagt Jürgen Bruns-Berentelg. „Den Bürgern und Besuchern Hamburgs wird ein anschauliches Bild vom zukünftigen Zentrum der HafenCity mit mehr als 40.000 Besuchern täglich verschafft.“ Senator Dr. Michael Freytag führt aus: „Die HafenCity sichert Investitionskraft und Arbeitsplätze für Hamburgs Zukunft. Die Wachsende Stadt ist als Leitbild zur täglichen Realität geworden. Das neue Überseequartier ist hierfür ein besonders gutes Beispiel.“

Im Namen des Investorenkonsortiums, bestehend aus Groß & Partner, ING Real Estate und SNS Property Finance, begrüßte Nikolaus Bieber die Gäste zur Eröffnung des InfoPavillon. „Mit dem Überseequartier entsteht das Herz der HafenCity. Direkt an der Elbe bietet es eine bunte Vielfalt von Wohnungen und Büros, Geschäften und Gastronomie“, so Bieber. „Die Entwicklung des Überseequartiers läuft auf vollen Touren: Seit der Grundsteinlegung im Herbst wurden hier bislang rund 300.000 Kubikmeter Erde bewegt - dies entspricht dem Volumen der Hamburger Binnenalster. Der InfoPavillon wird ab sofort die zentrale Anlaufstelle für Besucher sein, die sich über Konzepte, Möglichkeiten und aktuelle Projekte im Überseequartier informieren möchten.“

Chronologie des Überseequartiers

  • Februar 2003 Konzept zur Nutzung und Vergabe des Überseequartiers beschlossen
  • Juli 2003 Entscheidung für internationalen städtebaulichen Investoren-Wettbewerb 
  • Oktober 2003 Beginn der 1. Stufe des Investoren-Wettbewerbs
  • Dezember 2004 Beginn der 2. Stufe des Investoren-Wettbewerbs
  • September 2005 Entscheidung zugunsten ING Real Estate, SNS Property Finance und Groß & Partner als Investoren-Konsortium zur Realisierung des Überseequartiers
  • Oktober 2005 Hamburger Senat bestätigt Investoren-Konzept
  • Dezember 2005 Hamburger Bürgerschaft beschließt die Realisierung 
  • März bis November 2006 Durchführung der hochbaulichen Architekturwettbewerbe, der Workshopverfahren und des Freiraumwettbewerbs
  • Dezember 2006 Präsentation der Verfahrensergebnisse
  • September 2007 Grundsteinlegung zum Überseequartier
  • Juni 2008 Eröffnung des InfoPavillon


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

HOSCHKE & CONSORTEN Public Relations
Christof Kaplanek / Peter Jefimiec
Telefon: ++49(0)40/369 050 38
Telefax: ++49(0)40/369 050 10
Email:   c.kaplanek@hoschke.de
Email:    p.jefimiec@hoschke.de
Heimhuder Straße 56
D-20148 Hamburg

Tatiana Schildt Public Relations
Tatiana Schildt
Telefon: ++49(0)40/421 086 50
Telefax: ++49(0)40/421 086 40
Email:   tatianaschildt@pr-beratung.com
Isestraße 27
D-20144 Hamburg