Architekturwettbewerb

Architekturwettbewerb für das Baufeld 63 im Quartier Strandkai

Eine Bereicherung der Hochschullandschaft

Die westliche HafenCity ist bereits heute ein attraktiver Wohn- und Arbeitsstandort. Der Strandkai prägt die südliche, schon von den Elbbrücken einsehbare Stadtsilhouette Hamburgs und markiert zusammen mit der Elbphilharmonie das unverwechselbare Gesicht der HafenCity an der Elbe. Hier entsteht ein gemischt genutztes Quartier, mit wunderschönen Ausblicken, hoher Wohnqualität und besten Voraussetzungen für neue innovative Arbeits- und Lernwelten.

Für das Baufeld 63 hat die Bauherrin PATRIZIA AG im Einvernehmen mit MSH Medical School Hamburg und der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen sowie der HafenCity Hamburg GmbH einen hochbaulichen Realisierungswettbewerb ausgelobt, zu dem sechs Architekturbüros aus dem In- und Ausland eingeladen waren. Als Kriterien dienten Gestaltqualität, Funktionalität und Nutzungsqualität, Realisierbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Der siegreiche Entwurf stammt vom Architekturbüro C.F. Møller in Berlin und wurde auf der Pressekonferenz am 20. Januar 2022 präsentiert.

Hinweis: Alle Entwürfe und Pläne sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Urhebers weiter verwendet werden.

1. Preis

C. F. Møller

Auszug aus der Bewertung des Preisgerichts:
„Der Baukörper übernimmt eine klärende und gleichzeitig belebende Rolle in seinem städtischen Umfeld. Mit seinem offenen und heiteren Habitus präsentiert sich das Haus zwischen seinen gestalterisch vielfältigen Nachbarn mit Ruhe und Gelassenheit. Mit großer Feinheit und gestalterischer Leichtigkeit besetzt es diesen wichtigen Ort. Geschickt werden Fassadenöffnungen gesetzt, sie ermöglichen Einblicke in das Hochschulleben und Ausblicke auf die Stadt. Die große Stadtloge im Süden des Baukörpers schafft es darüber hinaus, dem Haus in seiner gesellschaftlich übergeordneten Funktion als Universität eine angemessene Präsenz zu geben."

2. Preis

Behnisch Architekten

Auszug aus der Bewertung des Preisgerichts:
„Positiv und richtig ist [...] die Offenheit von Erd- und Zwischengeschoss und die sich in die Obergeschosse öffnenden Foyerzonen bzw. Freiluft-Seminarräume. Hiermit zeigt sich der studentische Hochschulbetrieb gut und deutlich und wirkt in den Außenraum."

3. Preis

gernot schulz : architektur

Auszug aus der Bewertung des Preisgerichts:
„Die Arbeit [...] schafft es, den öffentlichen Raum insbesondere von der Platzseite aus großzügig in das Gebäude hinein zu führen und im Erdgeschoss eine einladende Atmosphäre zur Elbseite zu entwickeln."

Weitere Informationen

Presse

Nachhaltiges Hochschulgebäude

Die Entwürfe für das Baufeld 63 wurden auf der Pressekonferenz am 20.01.2022 vorgestellt.

Architekturwettbewerb

Baufeld 108

Auch im Quartier Elbbrücken entstehen Gebäude mit hohem Nachhaltigkeitsanspruch. Ein Beispiel: Das Baufeld 108, für das ebenfalls ein Realisierungswettbewerb ausgelobt wurde.

Organisation

HafenCity Hamburg GmbH

Nur durch ein integriertes Entwicklungsmanagement kann die Realisierung eines vollkommen neuen Stadtteils gelingen. 
No content