Publikationen

Die HafenCity Hamburg GmbH stellt zu vielfältigen Themen rund um das Projekt ausführliche Informationen zur Verfügung

HafenCity Hamburg: Themen, Quartiere, Projekte

HafenCity News

Gebäude in der HafenCity

Thematische Publikationen zur HafenCity

Gestaltungsregeln

Erdgeschosslagen mit publikumsbezogener Ausrichtung

Herausgegeben 2017
16 Seiten
PDF 2,6 MB

Kreativer Archipel

Orte der Kreativen in Hamburg und in der HafenCity

Hardcover, 132 Seiten
ISBN: 978-3-88506-486-2
Im Buchhandel erhältlich

HafenCity Hamburg. Das erste Jahrzehnt

Stadtentwicklung, Städtebau und Architektur

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
216 Seiten, ca. 100 Farbabb., 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-485-5

HafenCity Hamburg

Neue Urbane Begegnungsorte

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
Springer, Wien, 2010;Text Dt. und Engl.
ISBN: 978-3-7091-0106-3
Im Buchhandel erhältlich

Der Dalmannkai

HafenCity-Quartier mit maritimem Flair

Hrsg. von Thomas Hampel
256 Seiten, 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-452-7

Der Sandtorkai

Der erste Bauabschnitt der HafenCity

Hrsg. von Thomas Hampel
96 Seiten, 2007 ersch.
ISBN: 978-3-86108-889-9

Arbeitshefte

Diskussionspapiere

Diskussionspapier zur HafenCity 1

ÖFFENTLICHE STADTRÄUME UND DAS ENTSTEHEN VON ÖFFENTLICHKEIT

Februar 2010
19 Seiten
PDF 4,3 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 2

ZUZUGSMOTIVE UND LOKALE Bindung sowie DAS VERHÄLTNIS VON ÖFFENTLICHKEIT UND PRIVATHEIT

April 2010
27 Seiten
PDF 3,2 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 3

DIE HAFENCITY HAMBURG - IDENTITÄT, NACHHALTIGKEIT UND URBANITÄT

September 2014
21 Seiten
PDF 6,64 MB

Meldungen

Zurück zur Liste

"The Bronze House" in der HafenCity

Das "The Bronze House" wurde von Künstler Plamen Dejanoff aus rund 150 in Einzelanfertigung gegossenen Bronzemodulen zusammen gesetzt (© ELBE&FLUT)

Die Skulptur "The Bronze House" des bulgarischen Künstlers Plamen Dejanoff ist seit dem  18. Juni 2011 bis zum 1. Januar 2012 zwischen Unilever Gebäude und Hamburg Cruise Center in der HafenCity zu besichtigen. Das komplexe architektonische Kunstwerk ist aus rund 150 in Einzelanfertigung gegossenen Bronzemodulen zusammengesetzt, die zusammen einen filigran wirkenden Pavillon auf einer Grundfläche von etwa 40 qm und 4 Meter Höhe bilden – bei einem Gewicht von rund 12 Tonnen.

Seit vielen Jahren plant und entwickelt der Wahlwiener Dejanoff "The Bronze House" für seine bulgarische Heimatstadt Veliko Tarnovo. In deren Zentrum hat er eine Reihe von Baugrundstücken erworben, auf denen er die Haus-Skulpturen aus Bronze aufstellen wird. Am Ende sollen sie sich zu einer Künstler-Kolonie zusammenfügen. Einen ersten Feldversuch startet Dejanoff nun zusammen mit dem Kunstverein Hamburg im Rahmen des Projekts "Kunst und Kultur in der HafenCity", das von der Hamburgischen Kulturstiftung, der HafenCity Hamburg GmbH und der Körber-Stiftung gefördert wird.

Die offene und begehbare Skulptur Plamen Dejanoffs hinterfragt die Funktionen von Architektur und das Verhältnis von Innen und Außen. Damit lädt sie auch zur Auseinandersetzung mit Architektur und Stadtplanung ein. Über die kommenden Monate finden an diesem Ort nicht nur Architekturführungen, Workshops für Kinder und Jugendliche oder Vorträge statt, sondern auch Diskussionsveranstaltungen zur Zukunft des Wohnens und Lebens in der Stadt.