Publikationen

Die HafenCity Hamburg GmbH stellt zu vielfältigen Themen rund um das Projekt ausführliche Informationen zur Verfügung

HafenCity Hamburg: Themen, Quartiere, Projekte

HafenCity News

Gebäude in der HafenCity

Thematische Publikationen zur HafenCity

Gestaltungsregeln

Erdgeschosslagen mit publikumsbezogener Ausrichtung

Herausgegeben 2017
16 Seiten
PDF 2,6 MB

Kreativer Archipel

Orte der Kreativen in Hamburg und in der HafenCity

Hardcover, 132 Seiten
ISBN: 978-3-88506-486-2
Im Buchhandel erhältlich

HafenCity Hamburg. Das erste Jahrzehnt

Stadtentwicklung, Städtebau und Architektur

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
216 Seiten, ca. 100 Farbabb., 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-485-5

HafenCity Hamburg

Neue Urbane Begegnungsorte

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
Springer, Wien, 2010;Text Dt. und Engl.
ISBN: 978-3-7091-0106-3
Im Buchhandel erhältlich

Der Dalmannkai

HafenCity-Quartier mit maritimem Flair

Hrsg. von Thomas Hampel
256 Seiten, 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-452-7

Der Sandtorkai

Der erste Bauabschnitt der HafenCity

Hrsg. von Thomas Hampel
96 Seiten, 2007 ersch.
ISBN: 978-3-86108-889-9

Arbeitshefte

Diskussionspapiere

Diskussionspapier zur HafenCity 1

ÖFFENTLICHE STADTRÄUME UND DAS ENTSTEHEN VON ÖFFENTLICHKEIT

Februar 2010
19 Seiten
PDF 4,3 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 2

ZUZUGSMOTIVE UND LOKALE Bindung sowie DAS VERHÄLTNIS VON ÖFFENTLICHKEIT UND PRIVATHEIT

April 2010
27 Seiten
PDF 3,2 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 3

DIE HAFENCITY HAMBURG - IDENTITÄT, NACHHALTIGKEIT UND URBANITÄT

September 2014
21 Seiten
PDF 6,64 MB

Meldungen

Zurück zur Liste

Expo Real 2015: HafenCity Hamburg eröffnet neue Räume für erstklassige Investitionen

Die HafenCity Hamburg GmbH präsentiert sich erneut auf der Immobilienmesse Expo Real in München. Vom 5. bis 7. Oktober 2015 ist Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt einer der Hauptstandpartner des Gemeinschaftsstandes der Freien und Hansestadt Hamburg. Während reine Liegenschaftsaspekte auf der Expo Real zuletzt immer stärker in den Hintergrund rückten, erlangt die Stadtentwicklungsperspektive zunehmend an Bedeutung – nicht zuletzt durch das Thema Olympia.

Im Mittelpunkt des diesjährigen HafenCity-Auftritts stehen neben einzelnen Projekten mit konkreten Beteiligungsmöglichkeiten erneut auch übergreifende strategische Stadtentwicklungsthemen. (© Stefan Groenveld)

Allen voran geht es auf dem Stand der HafenCity Hamburg mit den seit Ende September 2015 feststehenden Ergebnissen des Städtebaulichen Realisierungswettbewerbs für das Quartier Elbbrücken um das neue innerstädtische Entree Hamburgs von Süden – für die Immobilienwirtschaft ein Investitionspotential von ca. 1,8 Milliarden Euro bei voraussichtlich 20 Projekten. Nach Entwurf von Hosoya Schaefer Architects (Zürich) entstehen ab 2018/2019 an den Elbbrücken citynah und hervorragend angebunden nicht nur größere zusammenhängende Büroflächen mit einem Potenzial für bis zu 13.000 Arbeitsplätzen – in dem für die HafenCity charakteristischen Nutzungsmix mit Wohnen, Arbeiten und hochwertigen öffentlichen Räumen sind auch rund 1.000 Wohnungen vorgesehen. Insgesamt umfasst das Gebiet (ohne die drei Türme an der östlichsten Spitze) mehr als 411.000 qm Bruttogeschossfläche. Das Wettbewerbsergebnis dient Bauherren und Investoren nun als Matrix für Entwicklungsideen, nächste Stufe ist die Erarbeitung eines detaillierten Funktionsplans, der die Grundlage für die Bebauungspläne bildet.

In den Fokus rückt das Quartier Elbbrücken nicht zuletzt durch die fortschreitenden Entwicklungen im Nachbarquartier Baakenhafen. Rund um das größte Hafenbecken der HafenCity wächst in den kommenden Jahren eine dichte Mischung aus intensiver Wohn- und Freizeitnutzung, grünen Freiräumen und Arbeitsplätzen sowie einem Bildungs- und Freizeitzentrum. Die Architekturwettbewerbe für gut 1.000 Wohnungen sind abgeschlossen, gewerbliche Entwicklungen wie Hotels, Büros und eines Sportsdome wurden angeschoben. Die grüne Freizeitinsel, die in der Mitte des Hafenbeckens entsteht, kommt ebenso zügig voran, wie der Ausbau der U-Bahn und der Hauptverkehrsachsen. Noch bis Mitte Dezember 2015 sind zudem weitere attraktive Grundstücke für rund 600 Wohnungen, Büros sowie publikumsbezogenen Nutzungen ausgelobt (Bewerbungsschluss: 14.12.2015).

Weiteres wichtiges Expo Real-Thema ist die Entwicklung des südlichen Überseequartiers. Für eines der ambitioniertesten und qualitativ hochwertigsten Einzelhandelsprojekte weltweit, gleichzeitig das kommerzielle Herzstück der HafenCity, werden die Entwürfe derzeit verfeinert und überarbeitet – inklusive des neuen Kreuzfahrtterminals mit Hotelgebäude. Noch Ende 2015 wird die Architektur vorgestellt, die Bauarbeiten beginnen 2017 und innerhalb von vier bis fünf Jahren ist mit der Fertigstellung der zentralen rund 220.000 qm Bruttogeschossfläche mit Einzelhandel, Gastronomie, Entertainment, Kreuzfahrtterminal, Hotel und der Mehrzahl der Büroflächen zu rechnen.

Tragende inhaltliche Rollen spielen mit dem Stadtentwicklungsraum Billebogen sowie Hamburgs Masterplan für die Bewerbung um Olympische und Paralympische Spiele 2024 auch die neuen Tätigkeitsfelder der HafenCity Hamburg GmbH. Der Billebogen ist ein ca. 72 ha umfassendes Areal nord-östlich der HafenCity, das bebaute und unbebaute Flächen umfasst. In den kommenden zwanzig Jahren soll die Entwicklung eines hochwertigen und an die HafenCity angrenzenden Stadtentwicklungsraums vorangetrieben werden – vornehmlich arbeitsplatzorientiert, gewerblich geprägt und (wegen der durchweg hohen Lärmexposition am Standort) mit urban verdichteten Strukturen – der wichtige Impulse für den gesamten Hamburger Osten und die innere Stadt liefert. Als Innovation soll hier verstärkt vertikal orientierte Produktion integriert werden.

Darüber hinaus hat in den vergangenen Monaten Hamburgs Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen zusammen mit der HafenCity Hamburg GmbH die Masterplan-Ausschreibung und den Masterplanprozess für die ca. 95 ha umfassende OlympiaCity auf dem Kleinen Grasbrook gegenüber der HafenCity gesteuert. Ziel ist die Realisierung des zentralen olympischen Bereichs mit Stadion, Schwimmhalle, Olympiahalle und Olympischem Dorf für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 sowie die Planung eines anspruchsvollen langfristigen Stadtteils mit ca. 7.000 Arbeitsplätzen und über 8.000 Wohnungen für ca. 18.000 Bewohner – Räume für erstklassige Investitionen in ein neues Stadtviertel, das wie die HafenCity weit über Hamburg hinaus Maßstäbe für Urbanität und Nachhaltigkeit setzt.

Unter anderem veranstaltet die HafenCity Hamburg GmbH am Messedienstag um 16 Uhr im Discussion & Networking Forum (A1.440) gemeinsam mit der HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema „Olympia 2024 in Hamburg: Herausforderungen und Chancen des Masterplans“, an der neben Hamburgs neuer Stadtentwicklungssenatorin Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt sowie Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH, auch Thorsten Brune, ltd. Baudirektor für die Landeshauptstadt München und Christoph Reschke, Geschäftsführer der Hines Immobilien GmbH teilnehmen.

Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH: „Mitten in Hamburg ist mit der HafenCity ein attraktiver Immobilienmarkt entstanden, der die Stadt Hamburg im großstädtischen Wettbewerb um internationales Kapital und spannende Nutzer mit Innovationskraft weiter stärkt – und damit dauerhaft auch deren wirtschaftliche Resilienz gewährleistet.  Auch aus diesem Grund richten Hamburg und die HafenCity Hamburg GmbH ihren städtebaulichen Blick längst auch die Grenzen der HafenCity hinaus in Richtung Osten und Süden.“

EXPO REAL München 2015
05.-07.10.2015, Halle B2, Stand 430