Publikationen

Die HafenCity Hamburg GmbH stellt zu vielfältigen Themen rund um das Projekt ausführliche Informationen zur Verfügung

HafenCity Hamburg: Themen, Quartiere, Projekte

HafenCity News

Gebäude in der HafenCity

Thematische Publikationen zur HafenCity

Gestaltungsregeln

Erdgeschosslagen mit publikumsbezogener Ausrichtung

Herausgegeben Mai 2019
18 Seiten
PDF 2,5 MB

Kreativer Archipel

Orte der Kreativen in Hamburg und in der HafenCity

Hardcover, 132 Seiten
ISBN: 978-3-88506-486-2
Im Buchhandel erhältlich

HafenCity Hamburg. Das erste Jahrzehnt

Stadtentwicklung, Städtebau und Architektur

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
216 Seiten, ca. 100 Farbabb., 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-485-5

HafenCity Hamburg

Neue Urbane Begegnungsorte

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
Springer, Wien, 2010;Text Dt. und Engl.
ISBN: 978-3-7091-0106-3
Im Buchhandel erhältlich

Der Dalmannkai

HafenCity-Quartier mit maritimem Flair

Hrsg. von Thomas Hampel
256 Seiten, 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-452-7

Der Sandtorkai

Der erste Bauabschnitt der HafenCity

Hrsg. von Thomas Hampel
96 Seiten, 2007 ersch.
ISBN: 978-3-86108-889-9

Arbeitshefte

Diskussionspapiere

Diskussionspapier zur HafenCity 1

ÖFFENTLICHE STADTRÄUME UND DAS ENTSTEHEN VON ÖFFENTLICHKEIT

Februar 2010
19 Seiten
PDF 4,3 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 2

ZUZUGSMOTIVE UND LOKALE Bindung sowie DAS VERHÄLTNIS VON ÖFFENTLICHKEIT UND PRIVATHEIT

April 2010
27 Seiten
PDF 3,2 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 3

DIE HAFENCITY HAMBURG - IDENTITÄT, NACHHALTIGKEIT UND URBANITÄT

September 2014
21 Seiten
PDF 6,64 MB

Meldungen

Zurück zur Liste

Freiräume feierlich eröffnet

Zehntausende kamen zurm Eröffnungsfest der neuen Wasserplätze und Promenaden am Grasbrookhafen

Das Foto zeigt das Eröffnungsfest auf den Marco-Polo-Terrassen

Entdecken und Verweilen auf den Marco-Polo-Terrassen: Viele Tausend Besucher und zahlreiche neue Bewohner kamen zum Eröffnungsfest der Freiräume am Grasbrookhafen (© ELBE&FLUT)

09.09.2007 - Ein ganzes Wochenende lang feierten Bewohner sowie Besucher der HafenCity mit einem großen Fest die Eröffnung der Marco-Polo-Terrassen, des Vasco-da-Gama-Platzes und der südlichen Dalmannkaipromenade mit den Dalmannkaitreppen. Zehntausende nutzen die Gelegenheit, die attraktiven Plätze und Promenaden für sich zu entdecken und den Blick in Richtung Elbe und Hafen zu genießen. Für den passenden Rahmen sorgte ein buntes Programm, das ebenfalls unter dem Motto ‚Entdecken’ stand. Ein Highlight dieser Veranstaltung war die französische Aktionstheatergruppe Cie. Transe Express, die mit einer Performance in 50m Höhe die Gäste beeindruckte. Der NDR präsentierte auf der Musikbühne außerdem fachkundige Talkrunden zu HafenCity-Themen. Für den richtigen Sound zum Verweilen, Relaxen oder Tanzen sorgten Regy Clasen, Raphaël Marionneau und Pohlmann.

Am feierlichen Einweihungsakt nahmen neben Senator Axel Gedaschko, Präses der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, und Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH, auch die für den Entwurf verantwortlich zeichnende  Architektin Benedetta Tagliabue des Büros EMBT aus Barcelona, sowie der portugiesische Botschafter und der italienische Generalkonsul teil.

Mit den Marco-Polo-Terrassen entsteht der großzügigste Wasserplatz der HafenCity: Er liegt zwischen Dalmannkai und Strandkai am Kopf des Grasbrookhafens. Auf drei unterschiedlichen Höhenniveaus entwickeln sie sich zum Wasser. Hügelförmige Rasenflächen mit einer Gesamtfläche von 920 Quadratmetern bieten Liegeplätze, Bäume laden ein, in ihrem Schatten eine Pause zu machen. Als Sitz- und Liegeflächen stehen direkt am Wasser Holzdecks zur Verfügung. An der Südseite des Platzes ist ein Gebäude geplant, in das unter anderem ein gastronomischer Betrieb einziehen soll.Von den Marco-Polo-Terrassen aus führt die ca. 400 m lange und 12 m breite Dalmannkaipromenade, ein grünes baumgesäumtes Band, bis zur Elbphilharmonie. Sie ist von Kirschbäumen und Weiden gesäumt und mit einer eigens für diesen Ort gestalteten Sitzmöbelfamilie ausgestattet. Besonders beliebt sind jetzt schon die so genannten „Lungomares“, die nach einer Idee einer Stein gewordenen Welle entworfen wurden.

Auf dem Weg zur Elbphilharmonie passiert die Promenade den Vasco-da-Gama-Platz, der als Quartiersplatz eine wichtige Funktion für das Wohnquartier Dalmannkai übernimmt. Hier können Anwohner Stadtteilfeste feiern, die Spielflächen nutzen oder einfach die Außengastronomie genießen. Über eine behindertengerechte Rampe und eine große Freitreppe gelangt man zur Kaipromenade. Weiter westlich schließen sich die Dalmannkaitreppen als kleiner grüner Außenraum an; eine gestalterische Lösung zur Erinnerung an die Zerstörung der Kaianlagen im 2. Weltkrieg. Die Treppen senken sich zum Wasser hinab. Von ihren vier begrünten, gestuften Ebenen eröffnen sich unverbaute Ausblicke auf die Elbe. In die Warftwand wird an dieser Stelle der Kiosk „Kaiserperle“ integriert.