Publikationen

Die HafenCity Hamburg GmbH stellt zu vielfältigen Themen rund um das Projekt ausführliche Informationen zur Verfügung

HafenCity Hamburg: Themen, Quartiere, Projekte

HafenCity News

Gebäude in der HafenCity

Thematische Publikationen zur HafenCity

Gestaltungsregeln

Erdgeschosslagen mit publikumsbezogener Ausrichtung

Herausgegeben 2017
16 Seiten
PDF 2,6 MB

Kreativer Archipel

Orte der Kreativen in Hamburg und in der HafenCity

Hardcover, 132 Seiten
ISBN: 978-3-88506-486-2
Im Buchhandel erhältlich

HafenCity Hamburg. Das erste Jahrzehnt

Stadtentwicklung, Städtebau und Architektur

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
216 Seiten, ca. 100 Farbabb., 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-485-5

HafenCity Hamburg

Neue Urbane Begegnungsorte

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
Springer, Wien, 2010;Text Dt. und Engl.
ISBN: 978-3-7091-0106-3
Im Buchhandel erhältlich

Der Dalmannkai

HafenCity-Quartier mit maritimem Flair

Hrsg. von Thomas Hampel
256 Seiten, 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-452-7

Der Sandtorkai

Der erste Bauabschnitt der HafenCity

Hrsg. von Thomas Hampel
96 Seiten, 2007 ersch.
ISBN: 978-3-86108-889-9

Arbeitshefte

Diskussionspapiere

Diskussionspapier zur HafenCity 1

ÖFFENTLICHE STADTRÄUME UND DAS ENTSTEHEN VON ÖFFENTLICHKEIT

Februar 2010
19 Seiten
PDF 4,3 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 2

ZUZUGSMOTIVE UND LOKALE Bindung sowie DAS VERHÄLTNIS VON ÖFFENTLICHKEIT UND PRIVATHEIT

April 2010
27 Seiten
PDF 3,2 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 3

DIE HAFENCITY HAMBURG - IDENTITÄT, NACHHALTIGKEIT UND URBANITÄT

September 2014
21 Seiten
PDF 6,64 MB

Meldungen

Zurück zur Liste

Grundsteinlegung für das Westfield Hamburg Überseequartier

Am Mittwoch, den 22. Mai 2019 legte Unibail-Rodamco-Westfield den Grundstein für das Westfield Hamburg Überseequartier. Die feierliche Zeremonie leitete Christophe Cuvillier, Group CEO von Unibail-Rodamco-Westfield, an der Seite von Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg und Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, HafenCity Hamburg GmbH

Visualisierung des Westfield Hamburg Überseequartiers

Weltoffen und mit internationaler Strahlkraft: Westfield Hamburg Überseequartier. (© moka-studio)

Das gesamte Überseequartier wird das großstädtischste und zugleich besucherintensivste Quartier der HafenCity. Es vereint Einzelhandelsflächen, Gastronomie, Entertainment, Büros, ein Kreuzfahrtterminal, Hotelnutzungen  sowie über 1.200 Wohnungen. Herzstück des Areals wird das Westfield HafenCity Überseequartier, ein gemischtgenutztes, offenes Quartier mit Einzelhandelsschwerpunkt, Büros, Wohnen und Hotels.

Mit dem ambitionierten Projekt entsteht ein neues Quartier mit 14 einzelnen Gebäude auf einer Gesamtfläche von 419.000 Quadratmetern, das Wohngebäude mit 650 Apartments, Büros für mehr als 4.000 Arbeitsplätze, diverse Unterhaltungs- und Freizeitkonzepte, Restaurants (über 40 Gastronomieeinheiten) und Einzelhandel (rund 200 Geschäfte). Zudem entstehen drei Hotels (ca. 830 Zimmer) und ein Kreuzfahrt-Terminal miteinander verbindet, um Hamburgs Rolle als beliebtes Reiseziel für deutsche und internationale Touristen weiter zu stärken. Für das Projekt arbeitet Unibail-Rodamco-Westfield mit renommierten lokalen und internationalen Architekten wie Christian de Portzamparc, Carsten Roth Architekt, UNStudio sowie Saguez&Partners für die Innenarchitektur zusammen.

Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg sagte: „Mit dem Überseequartier entsteht in der HafenCity ein offener und belebter Stadtraum mit Einzelhandel, Cafés, Restaurants, Büros und Wohnungen. Das neue Quartier ist für die Hamburgerinnen und Hamburger mit der U-Bahn gut erreichbar und wird nach Fertigstellung des neuen Kreuzfahrtterminals voraussichtlich auch von vielen Touristen besucht.“

Christophe Cuvillier, Group CEO von Unibail-Rodamco-Westfield: „Mit diesem neuen Projekt entwickeln wir ein zukunftsorientiertes, nachhaltiges Quartier für Hamburg und schaffen einen lebendigen Ort inmitten dieser dynamischen Stadt. Dieses Projekt wird von der Stärke der international bekannten Marke Westfield und dem besonderen lokalen Erbe der Hafenstadt profitieren. Gut angebunden und offen für das unmittelbare Umfeld wird das Überseequartier Besucher und Anwohner zusammenbringen, immer mit dem Anspruch, den höchsten Umweltstandards zu entsprechen.“

Auftakt der Hochbauphase

Die Grundsteinlegung markiert offiziell den Beginn der Hochbauphase für das Milliardenprojekt von Unibail-Rodamco-Westfield. Die Baustelle ist bereits über die Grenzen der HafenCity hinaus sichtbar, die ersten Baukräne wurden bereits Anfang des Jahres errichtet. Rund 250 Bauarbeiter sowie 210 Ingenieure und Designer arbeiten derzeit am Projekt. In der Hochphase kurz vor der Fertigstellung des Quartiers sollen es knapp 5.000 Personen sein, inklusive der Handwerker und Dienstleister der Mieter innerhalb der Gebäude. Im August 2019 wird die stationäre Betonmischanlage in Betrieb genommen, die eigens für das Projekt errichtet wird und neben der nahtlosen Versorgung mit Flüssigbeton vor Ort ebenso den Zweck der Verkehrsentlastung erfüllen wird.

Details zum Bau:

Baustelle:

  • insgesamt 67.000 Quadratmeter 
  • rund 10 Fußballfelder

Aushub:

  • Großteil der Tiefbauarbeiten abgeschlossen
  • rund eine Million Tonnen Erde ausgehoben
  • rund 200,000 Tonnen Erde per Schiff abtransportiert, um Straßen zu entlasten
  • das entspräche ca. 8.000 LKWs, die sonst über die Straßen gefahren wären
  • jeder LKW 25 Tonnen

Bodenplatte:

  • mit der Fertigung der Bodenplatte in einigen Bereichen begonnen
  • zwischen 1,5m und 2,5m dick
  • rund 12.000 Kubikmeter Beton bereits verarbeitet

Kräne:

  • zu Jahresbeginn: Aufbau der ersten Baukräne
  • insgesamt werden 24 Kräne aufgebaut

Betonmischanlage:

  • August 2019: Inbetriebnahme der eigenen Anlage
  • bis Projektende: dadurch Einsparung von ca. 22.300 Fahrten mit Betonmisch-Trucks
  • zuzüglich der bereits eingesparten 8.000 LKW-Ladungen durch den Schifftransport (s.o.) werden somit insgesamt über 30.000 LKW-Fahrten durch die Stadt eingespart

Arbeitskräfte:

  • aktuell rund 500 Experten (250 Arbeiter und 210 Ingenieure und Designer)
  • finale Phase 2022: mehr als 5.000 Personen, inkl. Handwerker und Dienstleister innerhalb der Gebäude und Shops