Publikationen

Die HafenCity Hamburg GmbH stellt zu vielfältigen Themen rund um das Projekt ausführliche Informationen zur Verfügung

HafenCity Hamburg: Themen, Quartiere, Projekte

HafenCity News

Gebäude in der HafenCity

Thematische Publikationen zur HafenCity

Gestaltungsregeln

Erdgeschosslagen mit publikumsbezogener Ausrichtung

Herausgegeben 2017
16 Seiten
PDF 2,6 MB

Kreativer Archipel

Orte der Kreativen in Hamburg und in der HafenCity

Hardcover, 132 Seiten
ISBN: 978-3-88506-486-2
Im Buchhandel erhältlich

HafenCity Hamburg. Das erste Jahrzehnt

Stadtentwicklung, Städtebau und Architektur

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
216 Seiten, ca. 100 Farbabb., 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-485-5

HafenCity Hamburg

Neue Urbane Begegnungsorte

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
Springer, Wien, 2010;Text Dt. und Engl.
ISBN: 978-3-7091-0106-3
Im Buchhandel erhältlich

Der Dalmannkai

HafenCity-Quartier mit maritimem Flair

Hrsg. von Thomas Hampel
256 Seiten, 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-452-7

Der Sandtorkai

Der erste Bauabschnitt der HafenCity

Hrsg. von Thomas Hampel
96 Seiten, 2007 ersch.
ISBN: 978-3-86108-889-9

Arbeitshefte

Diskussionspapiere

Diskussionspapier zur HafenCity 1

ÖFFENTLICHE STADTRÄUME UND DAS ENTSTEHEN VON ÖFFENTLICHKEIT

Februar 2010
19 Seiten
PDF 4,3 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 2

ZUZUGSMOTIVE UND LOKALE Bindung sowie DAS VERHÄLTNIS VON ÖFFENTLICHKEIT UND PRIVATHEIT

April 2010
27 Seiten
PDF 3,2 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 3

DIE HAFENCITY HAMBURG - IDENTITÄT, NACHHALTIGKEIT UND URBANITÄT

September 2014
21 Seiten
PDF 6,64 MB

Meldungen

Zurück zur Liste

Maritimes Museum eröffnet

Feierliche Eröffnung durch Bundespräsident Horst Köhler - Großes Familienfest am Wochenende

Das Foto zeigt die feierliche Eröffnung des Internationalen Maritimen Museums

Prof. Peter Tamm, Bundespräsident Horst Köhler und Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust (v.l.) hissen zur Eröffnung die Signalflagge des Internationalen Maritimen Museum Hamburgs (© ELBE&FLUT)

26.06.2008 - 53° 32’ 36.04’’ N, 10° E – dies sind die neuen Koordinaten auf Hamburgs kultureller Landkarte. Denn hier, im historischen Kaispeicher B, werden 3.000 Jahre Seefahrtsgeschichte ausgestellt. Fast 12.000 qm Ausstellungsfläche bietet das denkmalgeschützte ehemalige Lagerhaus. Platz  genug, um anhand der Sammlung von Prof. Peter Tamm, dem früheren Vorstandsvorsitzenden des Axel-Springer-Verlags, die Geschichten von Schiffsbau, Handelsmarine, Piraten und Entdeckern nachzuzeichnen. 26.000 Schiffsmodelle, 50.000 Konstruktionspläne, 5.000 Gemälde und Grafiken, 2.000 Filme, 1,5 Millionen Fotografien und 120.000 Bücher gehören zur Sammlung, dazu auch Uniformen sowie nautische Geräte.

Betreiben wird das Museum – nach dem Museum für Kunst und Gewerbe und der Kunsthalle das drittgrößte in Hamburg – die Peter Tamm Sen. Stiftung, in die Prof. Tamm seine Sammlung eingebracht hat. Die Stadt Hamburg stellt der Stiftung den Kaispeicher B im Erbbaurecht zur Verfügung. Das denkmalgeschützte Gebäude musste zunächst behutsam restauriert und umgebaut werden, bevor das Museum einziehen konnte.

Von der Speicherstadt aus führt der direkte Weg zum Kaispeicher B über die neue Museumsbrücke. Sie mündet in eine Passage quer durch den historischen Speicher hindurch, die auch außerhalb der Öffnungszeiten zugänglich ist, und schafft so für Fußgänger eine attraktive Verbindung in das Quartier östlich des Magdeburger Hafens. In der Passage gibt es zudem ein Museumscafé.

Öffnungszeiten:
Dienstags, Mittwochs, Freitags, Sonnabends und Sonntags: 10.00 - 18.00 Uhr
Donnerstags: 10.00 - 20.00 Uhr
Montags geschlossen

Familienfest:
Das große Familienfest findet am 28. und 29. Juni auf dem Vorplatz des Museums statt.