Publikationen

Die HafenCity Hamburg GmbH stellt zu vielfältigen Themen rund um das Projekt ausführliche Informationen zur Verfügung

HafenCity Hamburg: Themen, Quartiere, Projekte

HafenCity News

Gebäude in der HafenCity

Thematische Publikationen zur HafenCity

Gestaltungsregeln

Erdgeschosslagen mit publikumsbezogener Ausrichtung

Herausgegeben Mai 2019
18 Seiten
PDF 2,5 MB

Kreativer Archipel

Orte der Kreativen in Hamburg und in der HafenCity

Hardcover, 132 Seiten
ISBN: 978-3-88506-486-2
Im Buchhandel erhältlich

HafenCity Hamburg. Das erste Jahrzehnt

Stadtentwicklung, Städtebau und Architektur

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
216 Seiten, ca. 100 Farbabb., 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-485-5

HafenCity Hamburg

Neue Urbane Begegnungsorte

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
Springer, Wien, 2010;Text Dt. und Engl.
ISBN: 978-3-7091-0106-3
Im Buchhandel erhältlich

Der Dalmannkai

HafenCity-Quartier mit maritimem Flair

Hrsg. von Thomas Hampel
256 Seiten, 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-452-7

Der Sandtorkai

Der erste Bauabschnitt der HafenCity

Hrsg. von Thomas Hampel
96 Seiten, 2007 ersch.
ISBN: 978-3-86108-889-9

Arbeitshefte

Diskussionspapiere

Diskussionspapier zur HafenCity 1

ÖFFENTLICHE STADTRÄUME UND DAS ENTSTEHEN VON ÖFFENTLICHKEIT

Februar 2010
19 Seiten
PDF 4,3 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 2

ZUZUGSMOTIVE UND LOKALE Bindung sowie DAS VERHÄLTNIS VON ÖFFENTLICHKEIT UND PRIVATHEIT

April 2010
27 Seiten
PDF 3,2 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 3

DIE HAFENCITY HAMBURG - IDENTITÄT, NACHHALTIGKEIT UND URBANITÄT

September 2014
21 Seiten
PDF 6,64 MB

Meldungen

Zurück zur Liste

U4 geht in den Bau

Symbolischer Spatenstich in der HafenCity

Das Foto zeigt eine Gruppe von Personen beim symbolischen Spatenstich auf dem Baufeld der U4

v.l.: Jürgen Bruns-Berentelg, Henner Mahlstedt, Günter Elste, Ole von Beust und Ulrich Sieg nahmen am symbolischen Spatenstich teil (© HOCHBAHN)

24.08.2007 -  Mit dem Ersten Spatenstich durch Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust und den Vorstandsvorsitzenden der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) Günter Elste beginnen heute offiziell die Bauarbeiten für die neue U-Bahnlinie U4.

"Mit dem Projekt HafenCity setzt Hamburg international Maßstäbe. Hier werden in wenigen Jahren über 50.000 Menschen in maritimer Atmosphäre leben und arbeiten. Der heutige Spatenstich ist das Symbol für die verkehrliche Erschließung dieses neuen Stadtteils mit einer modernen, umweltschonenden und schnellen U-Bahn-Verbindung. Die U4 ist ein wichtiges Element der Hamburger Stadtentwicklung," betonte Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust.

Die vier Kilometer lange U-Bahnstrecke wird ab Ende 2011 die HafenCity, das derzeit bedeutendste innenstädtische Stadtentwicklungsprojekt Europas, an die Innenstadt anbinden. "Die HOCHBAHN hat gemeinsam mit der Stadt Hamburg insgesamt 34 verschiedene Trassen eingehend untersucht. Die Strecke, deren Bau wir mit dem symbolischen Spatenstich einleiten, ist wirtschaftlich, verkehrlich und städtebaulich allen anderen Varianten überlege", so Günter Elste. Für den Vorstandsvorsitzenden der Hamburger Hochbahn AG ist der Erste Spatenstich aber auch ein wichtiger Schritt für die Zukunft: "Die U4 stellt eine leistungsfähige Anbindung der HafenCity an die Innenstadt und an das Hamburger Schnellbahnsystem dar. Gleichzeitig ist sie auch Voraussetzung für den Sprung über die Elbe, um den Hamburger Süden an das bestehende U-Bahn-Netz anzubinden."

Den symbolische Spatenstich nahmen neben Ole von Beust und Günter Elste auch Ulrich Sieg, verantwortlicher Vorstand der HOCHBAHN für das Projekt U4, Henner Mahlstedt, Vorstandsvorsitzender Hochtief Construction AG, als Vertreter der am Bau beteiligten Unternehmen und Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung HafenCity Hamburg GmbH, vor. Die Spaten, mit denen der Bürgermeister und der HOCHBAHN-Vorstand den symbolischen ersten Spatenstich vorgenommen haben, wird die HOCHBAHN zugunsten von Hamburg Leuchtfeuer versteigern.

Zwei Haltestellen (Überseequartier und Lohsepark) sind für den neuen Stadtteil vorgesehen. Die HOCHBAHN erwartet, dass täglich etwa 35.000 Fahrgäste die U4 nutzen werden. Die Fahrzeit vom Jungfernstieg bis zum Überseequartier wird drei Minuten, bis zum Lohsepark vier Minuten betragen. Gemeinsam mit der seit knapp 100 Jahren bestehenden U3 an den Landungsbrücken und am Baumwall bietet die U4 eine ausgezeichnete verkehrliche Erschließung des gesamten Hafengebietes sowie eine hohe Beförderungskapazität, da beide Linien unabhängig voneinander operieren. Die Kapazitätserhöhung wird insbesondere bei künftigen Großveranstaltungen von Bedeutung sein.