Presseportal der HafenCity

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen, wichtige Daten und Fakten über das Projekt, umfassendes Bildmaterial und die richtigen Ansprechpartner für Presseanfragen

HafenCity in Daten & Fakten

Projekt HafenCity

Daten & Fakten zur HafenCity Hamburg

Mit der HafenCity setzt Hamburg mindestens europaweit neue Maßstäbe als erfolgreiche integrierte Stadtentwicklung,die lokale Bedürfnisse und hohe Anforderungen an Urbanität und Nachhaltigkeit gleichermaßen berücksichtigt. Auf einer Fläche von 157 ha entsteht eine lebendige Stadt, die die verschiedenen Nutzungen Arbeiten, Wohnen,Bildung, Kultur, Freizeit, Tourismus und Einzelhandel feinmaschig zu einer „New Downtown“ am Wasser verbindet.

Stand: Oktober 2018

Entwicklungsschritte der HafenCity

  • 1997: Ankündigung des Projekts HafenCity
  • 1999: Masterplan-Wettbewerb, Sieger: Kees Christiaanse / ASTOC
  • 2000: Masterplan durch Senat beschlossen
  • 2001: Baubeginn erster Hochbau (SAP, heute KLU / MSH)
  • 2003: Fertigstellung des ersten Gebäudes, Baubeginn erstes Quartier (Am Sandtorkai/Dalmannkai)
  • 2005: Einzug erster Bewohner
  • 2009: Gesamtfertigstellung des ersten Quartiers
  • 2010: Überarbeitung des Masterplans für die östliche HafenCity abgeschlossen
  • 2012: Betriebsaufnahme der U-Bahnlinie U4 bis HafenCity
  • 2014: Eröffnung HafenCity Universität (HCU) in der HafenCity
  • 2017: Eröffnung Elbphilharmonie
  • 2017: Baubeginn südliches Überseequartier
  • 2018: Betriebsaufnahme U-Bahnhof Elbbrücken
  • 2019: Betriebsaufnahme S-Bahnstation Elbbrücken
  • 2021/22: Baubeginn Elbtower
  • 2022: Eröffnung Überseequartier und neues Kreuzfahrtterminal
  • 2025-2030: Voraussichtliche Fertigstellung der HafenCity
    (bis auf einzelne Gebäude)

Allgemeine Daten

  • Gesamtfläche: 157 ha ehemaliges Hafen- und Industrieareal
  • Landfläche: 127 ha
  • Erweiterung der Hamburger City-Fläche um 40 %
  • 10,5 km Kaipromenaden / 3,1 km Uferkante zur Elbe
  • über 7.500 Wohnungen (ca. 1.500 bis 2.000 gefördert) für ca. 15.000 Bewohner
  • Bebauungsdichte: GFZ 3,7 bis 6,1 (Geschossflächenzahl)
  • Einwohnerdichte: ca. 118/ha (Landfläche)
  • Beschäftigtendichte: ca. 354/ha (Landfläche)
  • 68 Projekte fertiggestellt, 71 Projekte in Bau oder in Planung
  • Investitionsvolumen: Private Investitionen ca. 10 Mrd. Euro, öffentliche Investitionen 3 Mrd. Euro, überwiegend finanziert aus Grundstücksverkaufserlösen des Sondervermögens der Grundstücke in der HafenCity 
  • Allgemeine Planungsgrundlagen:
    – Masterplan 2000
    – Masterplanüberarbeitung östliche HafenCity 2010
  • ca. 1,8 Mio. m2 BGF sind durch Verkauf oder Anhandgabe der Grundstücke gesichert

 

Nutzungsverteilung


Wohnnutzungen
(indikative Angaben)

  • ca. 3.000 Wohneinheiten fertiggestellt
  • Preisgefüge:
    – geförderte Wohnungen: 6,50 Euro / m2 (1. Förderweg)
    und 8,60 Euro / m2 (2. Förderweg)
    – genossenschaftliche Wohnungen: 9,50 bis 14 Euro / m2
    – preisgedämpfte Mietwohnungen: 11,50 bis 13 Euro / m2
    – Mietwohnungen: 12 bis 20 Euro / m2
    – Eigentumswohnungen:

- von ca. 3.500 bis 4.000 Euro / m2 (Baugemeinschaften)
- über 4.000 bis 6.000 Euro / m2 (Bauträgerkonzepte)
- bis 6.000 bis 10.000 Euro / m2 (Luxusmarktkonzepte),
  in Einzelfällen z. B. Penthouses über 10.000 Euro/m2

  • Bewohner aktuell: ca. 4.000
  • hoher steigender Anteil von Haushalten mit Kindern
    (HafenCity: 22,7 %; Durchschnitt Hamburg: 17,8 %)

Büro- und Dienstleistungsnutzungen

  • bislang über 730 Unternehmen, darunter ca. 40 größere Firmen
  • es entstehen bis zu 45.000 Arbeitsplätze (davon 35.000 Büroarbeitsplätze)
  • Arbeitsplätze aktuell: ca. 14.000

Ausgewählte Kultureinrichtungen

  • Elbphilharmonie Konzerthalle (eröffnet 2017)
  • Internationales Maritimes Museum Hamburg (privat, eröffnet 2008)
  • Automuseum Prototyp (privat, eröffnet 2008)
  • Oberhafen (Kreativquartier in alten Bahnschuppen; teilweise in Betrieb, z. T. Modernisierung)
  • Dokumentationszentrum denk.mal Hannoverscher Bahnhof (Deportationsausstellung; Eröffnung 2020/21)

Bildungseinrichtungen

  • HCU HafenCity Universität (seit 2014)
  • KLU Kühne Logistics University (seit 2010)
  • MSH Medical School Hamburg (seit 2010)
  • International School of Management (Niederlassung; seit 2010)
  • Frankfurt School of Finance and Management(Niederlassung; seit 2011)
  • Schulcampus HafenCity: Bildungseinrichtung mit vier Gymnasialzügen und drei Stadteilschulzügen inkl. Dreifeldsporthalle, evtl. ergänzend Wohnen (Eröffnung Gebäude am Lohsepark 2022/23; Aufnahme Schulbetrieb am Baakenhafen 2020)
  • Bildungs- und Familienzentrum Baakenhafen: vierzügige Grundschule und Kita inkl. Sporthalle, Lehrschwimmbecken, Bildungsdienstleistungen (Eröffnung 2020)
  • Katharinenschule (Grundschule; seit 2009)
  • derzeit sechs Kitas in Betrieb (davon eine temporär), zwei weitere in Bau bzw. Planung (insg. über 1.000 Plätze)

Besondere Projekte
(ohne Kulturvorhaben)

  • Traditionsschiffhafen im Sandtorhafen: 5.800 m2 Pontonflächen als schwimmender Platz (seit 2008)
  • Ökumenisches Forum (seit 2012)
  • Elbarkaden (seit 2013)
  • denk.mal Hannoverscher Bahnhof (aus drei Elementen bestehender Gedenkort im und am Lohsepark, schrittweise Fertigstellung seit 2016)
  • Lohsepark (seit 2016)
  • Freizeitinsel Baakenpark mit 1,6 ha (seit 2018)
  • Überseequartier: hochintegriertes mischgenutztes Quartier (Einzelhandel, Wohnen, Hotel, Entertainment, Büro, Kreuzfahrtterminal, Gastro), 410.000 m2 BGF, 6.100 Arbeitsplätze (Fertigstellung 2022)
  • Elbtower: Hamburgs höchstes dauerhaft genutztes Gebäude (ca. 240 Meter, 105.000 m2 BGF, Büro, Hotel, Entertainment; Baubeginn 2021/22)

Pressekontakt

Richten Sie Ihre Presseanfrage an die HafenCity Hamburg GmbH:

 

Ihre Kontaktpersonen:

Susanne Bühler
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Tel. (040) 37 47 26 - 14
buehler@hafencity.com

André Stark
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher
Tel. (040) 37 47 26 - 21
stark@hafencity.com

Henrike Thomsen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Billebogen
Tel. (0)40 37 47 26-20
thomsen@hafencity.com

Oder benutzen Sie unser Kontaktformular:

 = 
 

Bilddatenbank

Filmdatenbank

Pressemeldungen

Zurück zur Liste

Baakenhafen: Hochbaulicher Realisierungswettbewerb für Baufeld 96 abgeschlossen

Weiterer Architektenwettbewerb für die HafenCity entschieden: Das Architekturbüro LH Architekten wird das Baufeld 96 des Quartiers Baakenhafen gestalten. Den Zuschlag für die Bebauung erhalten hatte die Bewerbergemeinschaft aus Altonaer Spar- und Bauverein eG mit der Baugemeinschaft GleisOase sowie der Lawaetz-Stiftung mit den Baugemeinschaften Einklang-Baakenhafen und Am Leuchtturm.

Hamburg, 02.08.2018. Das neue Quartier Baakenhafen (HafenCity) nimmt weiter Gestalt an: Beim hochbaulichen Realisierungswettbewerb für das Baufeld 96 konnte das Architekturbüro LH Architekten, Landwehr Henke + Partner mbH, Hamburg, mit seinem Entwurf überzeugen. Die Anhandgabe für das Grundstück war zuvor an eine Bewerbergemeinschaft gegan­gen, die aus den Eigentumsbaugemeinschaften Einklang-Baakenhafen und Am Leuchtturm besteht sowie aus der Altonaer Spar- und Bauverein eG (kurz: altoba), die für die Bauge­mein­schaft GleisOase 24 Mietwohnungen erstellen wird. Die Baugemeinschaft Einklang-Baaken­hafen plant den Bau von ca. 20, die Baugemeinschaft Am Leuchtturm den Bau von ca. 17 Eigen­tums­wohnungen. Darüber hinaus entstehen Gemeinschaftsflächen sowie Raum für publi­kumsbe­zogene Nutzungen im Erdgeschoss. Baubetreuer für die drei Baugemein­schaften ist die Johann Daniel Lawaetz-Stiftung.

Gemeinschaftliches Wohnen am neuen Baakenpark
Das Baufeld 96 liegt an der Baa­kenallee und grenzt nördlich direkt an den bereits im Mai 2018 eingeweihten Baakenpark. Auf dem Grundstück werden Wohnungen mit einer Geschossflä­che von insgesamt ca. 7.100 qm entste­hen, wovon ca. 2.400 qm als geförderte Mietwohnun­gen und ca. 4.700 qm als preisgedämpfte Eigentumswohnungen geplant sind. Die beiden Bau­körper sollen im Energiestandard IFB-Effizienzhaus 55 erstellt werden. Ins­gesamt wird das Quartier Baakenhafen eine Fläche von 24 ha umfassen und soll rund 2.100 Wohnun­gen sowie 2.200 Arbeitsplätze (ohne Baakenhöft) bieten. Das Quartier wird sich neben seiner doppelten Wasser­lage – an der Elbe sowie am größten Hafenbecken der HafenCity – vor allem durch die Vielfalt seiner Nutzungen und Bewohner auszeichnen. Anfang 2018 wurden die ersten Gebäude in diesem Quartier fertiggestellt.

Wohnvielfalt am längsten Hafenbecken der HafenCity
Zu den Anforderungen an die Architektur für das Baufeld 96 gehören neben der gestalteri­schen Anpassung an das Quartier eine hohe ökonomi­sche Effizienz zur Erzielung tragfähiger Mieten und Wohnungspreise sowie die Berücksichtigung der Bedürfnisse von Menschen aller Generationen im Hinblick auf Mobilität und Barrierefreiheit.

Thomas Kuper, Mitglied des Vorstands der altoba, sagt: „Unsere Genossenschaft hat bereits sehr positive Erfahrungen mit Baugemeinschaften und ihrem Engagement für vielfältige und stabile Quartiere gemacht. Die ausgewählten Entwürfe von LH Architekten passen mit ihrer Kombination aus zeitloser Fassadengestaltung und nichtalltäglichen Designelementen gut zu unserer genossenschaftlichen Idee von lebendiger und kommunikativer Nach­barschaft.“

„Auf beiden Seiten des längsten Hafenbeckens der HafenCity ist derzeit sehr viel in Bewe­gung. Mit den ersten Nutzern und dem neu eröffneten Baakenpark werden die Konturen eines grünen, intensiv sozial gemischten Wohnumfelds zunehmend deutlich. Gleichzeitig komplet­tieren sich die letzten Planungen im Quartier Baakenhafen“, sagt Giselher Schultz-Berndt, Geschäftsführer der HafenCity Hamburg GmbH. „Das gemeinsame Projekt des Altonaer Spar- und Bauvereins eG, der Baugemeinschaft GleisOase, der Baugemeinschaft Einklang-Baaken­hafen sowie der Baugemeinschaft Am Leuchtturm fügt sich dabei ideal in das differenzierte Wohnungsangebot ein. Wir freuen uns sehr, dass auch die Architektur diese Idee beeindru­ckend mitträgt“, so Schultz-Berndt weiter.

Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten:
Die Wettbewerbsarbeiten werden vom 14. bis zum 30. August 2018 im HafenCity InfoCenter im Kesselhaus, Am Sandtorkai 30, 20457 Hamburg, ausgestellt.
Öffnungszeiten: Di-So: 10-18 Uhr 

Pressekontakt altoba
Silke Kok, Kommunikation und Soziales
E-Mail: skok@altoba.de - Tel. (040) 38 90 10 - 190
www.altoba.de
Max-Brauer-Allee 69 - 22765 Hamburg

Pressekontakt HafenCity GmbH
André Stark, Pressesprecher
E-Mail: stark@hafencity.com - Tel. (040) 37 47 26 - 21
www.hafencity.com
Osakaallee 11 - 20457 Hamburg

Pressekontakt Lawaetz-Stiftung
Werner Jürges, Projektleitung
E-Mail: juerges@lawaetz.de, (040) 39 99 36 - 26
www.lawaetz.de
Neumühlen 16–20 - 22763 Hamburg