Presseportal der HafenCity

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen, wichtige Daten und Fakten über das Projekt, umfassendes Bildmaterial und die richtigen Ansprechpartner für Presseanfragen

HafenCity in Daten & Fakten

Projekt HafenCity

Daten & Fakten zur HafenCity Hamburg

Mit der HafenCity setzt Hamburg mindestens europaweit neue Maßstäbe als erfolgreiche integrierte Stadtentwicklung,die lokale Bedürfnisse und hohe Anforderungen an Urbanität und Nachhaltigkeit gleichermaßen berücksichtigt. Auf einer Fläche von 157 ha entsteht eine lebendige Stadt, die die verschiedenen Nutzungen Arbeiten, Wohnen,Bildung, Kultur, Freizeit, Tourismus und Einzelhandel feinmaschig zu einer „New Downtown“ am Wasser verbindet.

Stand: Oktober 2018

Entwicklungsschritte der HafenCity

  • 1997: Ankündigung des Projekts HafenCity
  • 1999: Masterplan-Wettbewerb, Sieger: Kees Christiaanse / ASTOC
  • 2000: Masterplan durch Senat beschlossen
  • 2001: Baubeginn erster Hochbau (SAP, heute KLU / MSH)
  • 2003: Fertigstellung des ersten Gebäudes, Baubeginn erstes Quartier (Am Sandtorkai/Dalmannkai)
  • 2005: Einzug erster Bewohner
  • 2009: Gesamtfertigstellung des ersten Quartiers
  • 2010: Überarbeitung des Masterplans für die östliche HafenCity abgeschlossen
  • 2012: Betriebsaufnahme der U-Bahnlinie U4 bis HafenCity
  • 2014: Eröffnung HafenCity Universität (HCU) in der HafenCity
  • 2017: Eröffnung Elbphilharmonie
  • 2017: Baubeginn südliches Überseequartier
  • 2018: Betriebsaufnahme U-Bahnhof Elbbrücken
  • 2019: Betriebsaufnahme S-Bahnstation Elbbrücken
  • 2021/22: Baubeginn Elbtower
  • 2022: Eröffnung Überseequartier und neues Kreuzfahrtterminal
  • 2025-2030: Voraussichtliche Fertigstellung der HafenCity
    (bis auf einzelne Gebäude)

Allgemeine Daten

  • Gesamtfläche: 157 ha ehemaliges Hafen- und Industrieareal
  • Landfläche: 127 ha
  • Erweiterung der Hamburger City-Fläche um 40 %
  • 10,5 km Kaipromenaden / 3,1 km Uferkante zur Elbe
  • über 7.500 Wohnungen (ca. 1.500 bis 2.000 gefördert) für ca. 15.000 Bewohner
  • Bebauungsdichte: GFZ 3,7 bis 6,1 (Geschossflächenzahl)
  • Einwohnerdichte: ca. 118/ha (Landfläche)
  • Beschäftigtendichte: ca. 354/ha (Landfläche)
  • 68 Projekte fertiggestellt, 71 Projekte in Bau oder in Planung
  • Investitionsvolumen: Private Investitionen ca. 10 Mrd. Euro, öffentliche Investitionen 3 Mrd. Euro, überwiegend finanziert aus Grundstücksverkaufserlösen des Sondervermögens der Grundstücke in der HafenCity 
  • Allgemeine Planungsgrundlagen:
    – Masterplan 2000
    – Masterplanüberarbeitung östliche HafenCity 2010
  • ca. 1,8 Mio. m2 BGF sind durch Verkauf oder Anhandgabe der Grundstücke gesichert

 

Nutzungsverteilung


Wohnnutzungen
(indikative Angaben)

  • ca. 3.000 Wohneinheiten fertiggestellt
  • Preisgefüge:
    – geförderte Wohnungen: 6,50 Euro / m2 (1. Förderweg)
    und 8,60 Euro / m2 (2. Förderweg)
    – genossenschaftliche Wohnungen: 9,50 bis 14 Euro / m2
    – preisgedämpfte Mietwohnungen: 11,50 bis 13 Euro / m2
    – Mietwohnungen: 12 bis 20 Euro / m2
    – Eigentumswohnungen:

- von ca. 3.500 bis 4.000 Euro / m2 (Baugemeinschaften)
- über 4.000 bis 6.000 Euro / m2 (Bauträgerkonzepte)
- bis 6.000 bis 10.000 Euro / m2 (Luxusmarktkonzepte),
  in Einzelfällen z. B. Penthouses über 10.000 Euro/m2

  • Bewohner aktuell: ca. 4.000
  • hoher steigender Anteil von Haushalten mit Kindern
    (HafenCity: 22,7 %; Durchschnitt Hamburg: 17,8 %)

Büro- und Dienstleistungsnutzungen

  • bislang über 730 Unternehmen, darunter ca. 40 größere Firmen
  • es entstehen bis zu 45.000 Arbeitsplätze (davon 35.000 Büroarbeitsplätze)
  • Arbeitsplätze aktuell: ca. 14.000

Ausgewählte Kultureinrichtungen

  • Elbphilharmonie Konzerthalle (eröffnet 2017)
  • Internationales Maritimes Museum Hamburg (privat, eröffnet 2008)
  • Automuseum Prototyp (privat, eröffnet 2008)
  • Oberhafen (Kreativquartier in alten Bahnschuppen; teilweise in Betrieb, z. T. Modernisierung)
  • Dokumentationszentrum denk.mal Hannoverscher Bahnhof (Deportationsausstellung; Eröffnung 2020/21)

Bildungseinrichtungen

  • HCU HafenCity Universität (seit 2014)
  • KLU Kühne Logistics University (seit 2010)
  • MSH Medical School Hamburg (seit 2010)
  • International School of Management (Niederlassung; seit 2010)
  • Frankfurt School of Finance and Management(Niederlassung; seit 2011)
  • Schulcampus HafenCity: Bildungseinrichtung mit vier Gymnasialzügen und drei Stadteilschulzügen inkl. Dreifeldsporthalle, evtl. ergänzend Wohnen (Eröffnung Gebäude am Lohsepark 2022/23; Aufnahme Schulbetrieb am Baakenhafen 2020)
  • Bildungs- und Familienzentrum Baakenhafen: vierzügige Grundschule und Kita inkl. Sporthalle, Lehrschwimmbecken, Bildungsdienstleistungen (Eröffnung 2020)
  • Katharinenschule (Grundschule; seit 2009)
  • derzeit sechs Kitas in Betrieb (davon eine temporär), zwei weitere in Bau bzw. Planung (insg. über 1.000 Plätze)

Besondere Projekte
(ohne Kulturvorhaben)

  • Traditionsschiffhafen im Sandtorhafen: 5.800 m2 Pontonflächen als schwimmender Platz (seit 2008)
  • Ökumenisches Forum (seit 2012)
  • Elbarkaden (seit 2013)
  • denk.mal Hannoverscher Bahnhof (aus drei Elementen bestehender Gedenkort im und am Lohsepark, schrittweise Fertigstellung seit 2016)
  • Lohsepark (seit 2016)
  • Freizeitinsel Baakenpark mit 1,6 ha (seit 2018)
  • Überseequartier: hochintegriertes mischgenutztes Quartier (Einzelhandel, Wohnen, Hotel, Entertainment, Büro, Kreuzfahrtterminal, Gastro), 410.000 m2 BGF, 6.100 Arbeitsplätze (Fertigstellung 2022)
  • Elbtower: Hamburgs höchstes dauerhaft genutztes Gebäude (ca. 240 Meter, 105.000 m2 BGF, Büro, Hotel, Entertainment; Baubeginn 2021/22)

Pressekontakt

Richten Sie Ihre Presseanfrage an die HafenCity Hamburg GmbH:

 

Ihre Kontaktpersonen:

Susanne Bühler
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Tel. (040) 37 47 26 - 14
buehler@hafencity.com

André Stark
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher
Tel. (040) 37 47 26 - 21
stark@hafencity.com

Henrike Thomsen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Billebogen
Tel. (0)40 37 47 26-20
thomsen@hafencity.com

Oder benutzen Sie unser Kontaktformular:

 = 
 

Bilddatenbank

Filmdatenbank

Pressemeldungen

Zurück zur Liste

HafenCity auf der MIPIM 2018: Die Neuerfindung von Stadt im Zentrum Hamburgs

Die HafenCity Hamburg GmbH präsentiert auf der internationalen Immobilienmesse MIPIM in Cannes die gesamte Bandbreite innovativer Stadtentwicklung. Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt ist vom 13. bis 16. März 2018 Hauptstandpartner des Gemeinschaftsstandes der Freien und Hansestadt Hamburg an Stand R8.B20 im Palais des Festivals. Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr – neben der Information über den Projektfortschritt und zu den letzten verfügbaren Grundstücken in der HafenCity – der Elbtower. Zusammen mit der neuen U- und S-Bahn-Station Elbbrücken wird er zu einem neuen zentralen städtischen Knotenpunkt, der bis in die künftigen Stadtentwicklungsräume Billebogen und Grasbrook ausstrahlen wird

Die HafenCity ist mit ihrer Grundstücksentwicklung im Osten angekommen. Spektakuläre Hochhäuser, Wasserflächen zu drei Seiten und ein großer zentraler Platz kennzeichnen den hochverdichteten Geschäfts- und Wohnstandort des Quartiers Elbbrücken. In den kommenden drei bis vier Jahren werden die letzten Grundstücke für Bauherren in der HafenCity vergeben. Als kraftvoller Abschluss der HafenCity wird anschließend der 235 Meter hohe Elbtower, für den im Februar 2018 der Kaufvertrag unterzeichnet wurde, Auftakt für den Eingang zum Zentrum Hamburgs und die neuen angrenzenden Stadtentwicklungsräume sein. Mit Respekt vor Hamburgs Baukultur bettet sich der kraftvolle ikonographische Entwurf von David Chipperfield Architects in die neue hanseatische Stadtsilhouette am Elbufer ein. 2021 soll Baubeginn sein, die Eröffnung kann 2025/26 folgen. Der Elbtower, privat errichtet und finanziert durch die SIGNA Prime Selection AG, wird einst wie selbstverständlich zum Stadtbild Hamburgs gehören und ein skulpturales städtebauliches Pendant zur Elbphilharmonie bilden.

Durch die eröffnende neue U- und S-Bahnstation direkt am entstehenden Elbtower wird die HafenCity schon im Dezember 2018 noch stärker mit der gesamten City und den Nachbarstadtteilen vernetzt. Der zentrale Verkehrsknotenpunkt garantiert eine hohe Erreichbarkeit und Bebauungsdichte. Sie liegt zentral im rund 301 ha großen innerstädtischen Transformationsraum mit hoher Nutzungsdichte und einzigartigem stadtwirtschaftlichem Potential – aus HafenCity, Billebogen und dem neuen Stadtteil Grasbrook.

Neuer Stadteingang und Urbane Produktion

Der Billebogen fügt Hamburg nördlich der Elbe ein neues Tor zur inneren Stadt und Raum für innovative unternehmerische Konzepte mit rund 10.000 Arbeitsplätzen und bis zu 1.000 Wohnungen hinzu. Von den Elbbrücken über den Neuen Huckepackbahnhof bis zum Billbecken entsteht ein integrierter Eingang zur inneren Stadt auf rund 900 Metern. Ein weiterer Fokus liegt derzeit auf dem Neuen Huckepackbahnhof. Hier entstehen rund 3.000 hochwertige Arbeitsplätze in einem neuen Typ von vertikal organisierten Gewerbebauten – in einer innovationsorientierten neuen Stadtstruktur für Produktion.

Stadtentwicklung neu denken

Hamburgs neues Stadtentwicklungsvorhaben Grasbrook – südlich der Elbe gegenüber der HafenCity gelegen – bietet Raum für Büros, Gewerbegebäude, Forschungsstätten und Labore sowie für Wohnungen. Geplant sind 16.000 Arbeitsplätze, 3.000 Wohnungen für etwa 6.000 Bewohner sowie Einkaufsmöglichkeiten, eine Grundschule und Kitas. Auf einer Fläche von etwa 65 ha entsteht rund 880.000 qm oberirdische Bruttogeschossfläche. Geschaffen werden 4,9 Kilometer öffentlich zugängliche, direkt am Wasser gelegene Uferbereiche, kombiniert mit attraktiven Grünanlagen und hochwertigen öffentlichen Stadträumen. Es entsteht ein Innovationsstadtteil mit neuen Strukturen und Lösungen für die Zukunft. Für die sich hier ansiedelnden Unternehmen gilt genauso, wie für Infrastrukturen, Mobilität, Digitales oder Energie: Innovationsorientierung geht vor Schnelligkeit!

Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH: „Der gesamte neue innerstädtische Transformationsraum HafenCity, Billebogen und Grasbrook ist Ausdruck Hamburgs intelligenter Stadtentwicklungsstrategie. Hamburgs Wettbewerbsfähigkeit wird europaweit deutlich gestärkt und es werden für viele Menschen neue Arbeitsplätze sowie Lebens- und Freizeitorte geschaffen. Die verschiedenen Chancenräume mit ihren jeweils eigenen Schwerpunkten geben dabei unterschiedliche Antworten auf wichtige Zukunftsfragen der Städte von heute und morgen.“

Pressekontakte
HafenCity Hamburg GmbH
Susanne Bühler, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Pressesprecherin
Tel.: +49 40 374 726 14, Mobil: +49 170 321 29 16
buehler@hafencity.com

André Stark, Pressesprecher
Tel.: +49 40 374 726 21, Mobil: +49 151 171 598 05
stark@hafencity.com


Aktuelle Informationen auch unter http://www.hafencity.com
Pressebilder und -filme unter https://presse.hafencity.com