Eventkalender

Frühjahrsprogramm denk.mal Hannoverscher Bahnhof

Die Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte zur Erinnerung an die Opfer der NS-Verbrechen veranstaltet im April, Mai und Juni Rundgänge, Lesungen und Diskussionen im Lohsepark und im Ökumenischen Forum. Der Info-Pavillon denk.mal Hannoverscher Bahnhof auf dem Lohseplatz ist ab dem 1. April täglich von 12:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Das Programm im Überblick

Sonntag, 15. Mai, 16:00–18:00 Uhr
Erinnern an die deportierten Sinti und Roma in der HafenCity (Themenrundgang denk.mal Hannoverscher Bahnhof)
Anlässlich des Jahrestages der ersten Deportation von Sintize und Sinti sowie Romnja und Roma am 16. Mai 1940 beschäftigen wir uns mit deren spezifischer Verfolgungsgeschichte. Dabei wird auch der gesellschaftliche Umgang mit den wenigen Überlebenden beleuchtet und nach aktuellen Formen der Erinnerung gefragt.
Treffpunkt: Info-Pavillon denk.mal Hannoverscher Bahnhof, Lohseplatz 1, 20547 Hamburg

Montag, 16. Mai
81. Jahrestag der Deportation norddeutscher Sinti und Roma nach Belzec (Gedenkveranstaltung)
Am 16. Mai 1940 brachte die Kriminalpolizei etwa 1.000 Sintize und Sinti sowie Romnja und Roma in den Fruchtschuppen C in der heutigen HafenCity. Dort wurden sie unter unmenschlichen Bedingungen vier Tage lang festgehalten. Anschließend wurden sie in das Zwangsarbeitslager Belzec im besetzten Polen deportiert. Für viele von ihnen wurde es eine Fahrt in den Tod.
Veranstaltet vom Landesverein der Sinti in Hamburg und der Rom und Cinti Union.
Ort: Gedenkort denk.mal Hannoverscher Bahnhof, Lohsepark, 20457 Hamburg

Sonntag, 12. Juni, 16:00–18:00 Uhr
Nah dran?! Deportationen und Nachbarschaft (Themenrundgang denk.mal Hannoverscher Bahnhof)
Über 8.000 Jüdinnen und Juden, Sintize und Sinti sowie Romnja und Roma wurden zwischen 1940 und 1945 aus Hamburg und Norddeutschland in Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager verschleppt. Die Deportationen fanden nicht im Verborgenen statt. Sie waren öffentliche Ereignisse, zu denen sich die Hamburgerinnen und Hamburger auf unterschiedliche Weisen verhielten. Wie reagierten sie, wenn Nachbarinnen und Nachbarn verschleppt wurden? Wie erlebten die Betroffenen diese soziale Situation?
Treffpunkt: Info-Pavillon denk.mal Hannoverscher Bahnhof, Lohseplatz 1, 20547 Hamburg

Donnerstag, 23. Juni 2022, 19:30–21:00 Uhr
„Stets gern für Sie beschäftigt…“ – Die Beteiligung privater Unternehmen am Holocaust (Vortrag und Diskussion)
Private Unternehmen waren maßgeblich am Ausbau des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau beteiligt. Die Erfurter Firma Topf & Söhne konstruierte Verbrennungsanlagen und Belüftungstechnik für die Gaskammern; das Hamburger Unternehmen lieferte Zyklon B. Wie kam es zu dieser Beteiligung am Massenmord? Wie gestaltete sich die Zusammenarbeit mit der SS? Darüber informieren Annegret Schüle (Erinnerungsort Topf & Söhne) und Martin Werner, der zu Tesch & Stabenow geforscht hat. Anschließend diskutieren die Gäste mit Juliane Podlaha (KZ-Gedenkstätte Neuengamme) über unternehmerische Verantwortung damals und heute.
Ort: Ökumenisches Forum HafenCity, Shanghaiallee 12, 20547 Hamburg

Termine

  • So, 15.05.2022 , 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
  • Mo, 16.05.2022
  • Mi, 25.05.2022 , 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
  • So, 12.06.2022 , 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
  • Mi, 22.06.2022 , 18:00 Uhr - 18:00 Uhr
  • Do, 23.06.2022 , 19:30 Uhr - 21:00 Uhr

Lage

Info-Pavillon denk.mal Hannoverscher Bahnhof
Lohseplatz 1
20457 Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren ...

Konzerte auf der MS Stubnitz

Kirchenpauerkai 29
20457 Hamburg

Das einstige Kühl- und Transportschiff Stubnitz der DDR-Fischfangflotte liegt seit 2013 in der Hamburger HafenCity am Kirchenpauerkai. Elektromechanische Maschinenanlage, ...

IMAGINE THE CITY: how to live in the echo of other places


20457 Hamburg

Multimedia-Installation ab dem 1. Juni auf dem Baakenhöft