Konzepte

Die Basis der HafenCity-Entwicklung: Der Masterplan

Die HafenCity ist eine Stadt im Werden: Im nahezu fertigen Westen ist sie schon heute ein urbaner Ort, das Zentrum wird zunehmend fertiggestellt, während im Ostteil die Bauarbeiten beginnen

Die Illustration zeigt die zehn Quartiere der HafenCity nach der Masterplanüberarbeitung

Die westliche, zentrale und östliche HafenCity ergeben künftig den Stadtteil, in ihnen verteilen sich zehn Quartiere (© M. Korol / HafenCity Hamburg GmbH) Bilderserie starten

Die HafenCity ist eines der markantesten Stadtentwicklungsvorhaben in Wasserlage weltweit. Auf der Basis einer anspruchsvollen Konzeption erweitert sie die Fläche der Hamburger City um 40 Prozent. Impulswirkung hat die Entwicklung damit sowohl für die bestehende City und die gesamte Hansestadt mit ihren rund 1,8 Mio. Einwohnern, als auch für die ca. 5 Mio. Einwohner zählende Metropolregion. Hamburgs Identität als maritime Stadt wird weiter gestärkt, während die HafenCity gleichzeitig ein Modell für die Entwicklung der europäischen City des 21. Jahrhunderts ist. Schon heute gilt sie als Vorzeigeprojekt für große internationale Stadtentwicklungsprojekte, auch wenn sich der Entwicklungszeitraum noch bis etwa 2025 erstreckt.

Eine neue Kerninnenstadt entsteht

Die Entwicklung der HafenCity stützt sich im Wesentlichen auf den am 29. Februar 2000 vom Hamburger Senat beschlossenen Masterplan, der 2010 nach intensiver öffentlicher Diskussion für den Ostteil der HafenCity weiterentwickelt wurde. Zehn Jahre lang hatte sich der Masterplan mit seinem Konzept urbaner horizontaler und vertikaler Nutzungsmischung und seinem flexiblen Grundgerüst als guter Ausgangspunkt für die Entwicklung der einstigen Hafenflächen südlich der Innenstadt erwiesen. Für die drei östlichen Quartiere Oberhafen, Baakenhafen und Elbbrücken enthielt er allerdings keine ausreichende Planungsgrundlage.

Nicht zuletzt haben sich die Rahmenbedingungen während des vergangenen Jahrzehnts geändert. Die östliche HafenCity war zunächst als eher vorstädtische Stadtlage angesehen worden, während sie jetzt, auch wegen der U-Bahn-Anbindung, bereits als Teil der neuen Kerninnenstadt gilt. Federführend bei der Masterplan-Überarbeitung waren, neben der HafenCity Hamburg GmbH, die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt sowie der Verfasser des ersten Masterplans, Kees Christiaanse mit ASTOC. Gleichzeitig erfolgte eine intensive öffentliche Diskussion mit über 40 Veranstaltungen. Seitdem wird der überarbeitete Entwurf in weiteren Schritten (mit städtebaulichen Wettbewerben, Freiraumwettbewerben, Bebauungsplänen und architektonischen Wettbewerben) zunehmend verfeinert.