Luftbild des HafenCity-Gebietes

Brooktorkai / Ericus

Zahl überfahren für Informationen | Klick auf Zahl zum Projekt | Übersicht für Gesamtplan

Quartiere

Zentraler Unternehmensstandort an der Speicherstadt

Als Schnittstelle zwischen Speicherstadt und bestehender Innenstadt ist das Quartier als Unternehmensstandort besonders geeignet

Bilderserie starten

Durch seine Lage an der Schnittstelle zu Speicherstadt und Hauptbahnhof ist das Quartier Brooktorkai/Ericus ein beliebter Unternehmensstandort – mit dem SPIEGELVerlagshaus und DNVGL haben zwei der größten Arbeitgeber der HafenCity hier ihren Sitz. In direkter Nachbarschaft bilden zudem die beiden Privathochschulen International School of Management (ISM) sowie die Frankfurt School in ihren Hamburger Niederlassungen Wirtschaftsfachleute von morgen aus.

Wie ein Mäander ziehen die Gebäude (35–38) vom nordöstlichen HafenCity-Eingang den namengebenden Brooktorkai entlang und beziehen sich materiell, farblich und in der Höhenbeziehung auf das gegenüberliegende rote Backsteinmilieu der historischen Speicherstadt. Anders als in der sonstigen HafenCity hat das Wohnen hier nur eine geringe Bedeutung. Lediglich 30 Wohnungen (diese allerdings mit eindrucksvollem Blick auf den Lohsepark) befinden sich am Brooktorhafen in einem der drei kleinen Türme des Ensembles.

Das nordöstliche Entree der HafenCity, die Ericusspitze, wird maßgeblich durch das Verlagshaus der SPIEGEL-Gruppe sowie das Ericus-Contor bestimmt. Im September 2011 führte der Verlag seine unternehmerischen Aktivitäten in einem 2012 mit dem Umweltzeichen HafenCity in Gold ausgezeichneten Neubau nach Plänen von Henning Larsen Architects (Kopenhagen) zusammen. Das Konzept stellt nicht nur enge Bezüge zur Speicherstadt, sondern auch zu weiteren städtebaulichen Dominanten der HafenCity her. Dazu gehört neben der schon errichteten Elbphilharmonie im Westen auch der entstehende Elbtower am östlichen Ende der HafenCity. Gemeinsam bilden sie das äußere städtebauliche Dreieck des gesamten Areals, sodass das SPIEGEL-Gebäude seiner hohen städtebaulichen Bedeutung als das HafenCity-Entree aus Richtung Hauptbahnhof hier überaus gerecht wird.

Verantwortlich für die Gestaltung der Freiräume am Brooktorkai und an der Ericusspitze sind die Hamburger Landschaftsarchitekten WES & Partner. Nach ihren Entwürfen entstand auf der Brooktorkaipromenade ein 30 m langes Steinsofa, das Aussichten auf die Hafenbecken bietet. Eine großzügige Stufenanlage an der Ericusspitze lädt zum Wechsel der Ebenen ein, über Sitz- und Gehstufen gelangen Fußgänger hinauf zu einer Plaza mit weitem Blick über den Ericusgraben, den Oberhafen und in den Lohsepark.

Quartiersübersicht

  • Größe 4 ha
  • Gesamt-BGF 106.000 qm
  • Entwicklungszeitraum 2007 bis 2011
  • Arbeitsplätze ca. 3.350
  • Gewerb­liche Nutzungen
 Büro, Bildung, 
Einzelhandel, Gastronomie
  • Wohnungen 
30